Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
T-Shirt-Temperaturen beim Osterfeuer

Feiern unter perfekten Bedingungen T-Shirt-Temperaturen beim Osterfeuer

Bei perfektem Wetter wurden in der Region die Osterfeuer angezündet

Voriger Artikel
Schuppen neben Kneipe brannt ab
Nächster Artikel
Haus in Hann. Münden unbewohnbar
Quelle: Peter Heller

Klein Schneen /Wibbecke. Im T-Shirt Osterfeuer gucken: Das hat es seit Jahren nicht gegeben. Bei wolkenlosen, milden 18 Grad und  sternenklarem Himmel herrschten in diesem Jahr perfekte Wetterbedingungen fürs Fest. Zum 30. Mal organisiert die Feuerwehr das Osterfeuer in Klein Schneen. „Ich kann mich nicht erinnern, dass wir schon mal so perfektes Wetter hatten“, sagt Ortsbrandmeisterin Andrea Gerke. Der Osterfeuerstapel brennt gleichmäßig, der Rauch des  knisternden Strauchschnitts zieht schnurstracks nach oben ab. Mehr als 300 Besucher sind am Sonnabend in dem kleinen Ort zum Osterfeuer gekommen – den klassischen Dreiklang aus Bratwurst, Bier und Flammen zu genießen. Auch abseits des Feuers trägt kaum jemand eine Jacke, auf einen frühsommerlichen Sonnentag folgt ein milder Abend mit sternenklarem Himmel. Einziger Nachteil an dem frühsommerlichen Temperaturen: Das Bier könnte in paar Grad kälter sein.Auch die, die ihr Feuer am Sonntag anzündeten, hatten Glück mit dem Wetter. In Wibbecke wird in diesem Jahr 1000-jähriges Dorfjubiläum gefeiert. Das ist schon von weitem zu sehen. Als der Fackelzug mit rund 150 Gästen auf den Osterfeuerplatz zusteuert, zündet Arno Otte senior eine 1000 an. Die hat der 82-jährige Wibbecker selbstgebaut, aus Holz, Hanf und Sisal. Zwei Tage hat er an der Zahl gewerkelt, innerhalb weniger Minuten brennt sein Werk ab. Zeitgleich wird das Osterfeuer angezündet, am Grill und am Getränkestand herrscht Hochbetrieb. Mehr als 350 Besucher genießen den Abend am Osterfeuer – Einwohner gibt es laut Ortebürgermeister Walter Koch in Wibbecke rund 280. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Martin Sonneborn in Göttingen

Martin Sonneborn in Göttingen - Antrag zur Namensänderung von Göttingen