Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Mit Kugel und Pfeil

Tag der offenen Tür der Schützen Mit Kugel und Pfeil

Am kommenden Freitag beginnt das 624. Göttinger Schützenfest. Da passte es gut, dass die Göttinger Schützenvereine am Sonnabend ins Schützenhaus im Schützenanger 28 und auf die Bogensportgelände im Groner Lütjen Steinsweg und in der Weender Springstraße zu einem Tag der offenen Tür der Schützenvereine eingeladen hatten.

Voriger Artikel
„Mausmobil“ macht Halt am Gänseliesel
Nächster Artikel
Göttingen soll spielend sauber bleiben

Tag der offenen Tür der Schützen: Schießübungen.

Quelle: Peter Heller

Göttingen. Man konnte sich informieren und auch selbst schießen – natürlich nur unter fachkundiger Aufsicht. Im Göttinger Schützenhaus begrüßten 20 Schießsportleiter bereits zum fünften Mal die Interessierten, die sich einmal in einem Schützenverein umschauen wollten. Es gab unzählige Möglichkeiten sich im Schießsport zu erproben: Mit Luftpistole, Kleinkaliber-Sportpistole, Großkaliber-Pistole, Großkaliber-Revolver. Luftgewehr, Kleinkaliber 50 Meter, Kleinkaliber 100 Meter, Vorderlader-Gewehr, die Gäste der Schützen hatten die Qual der Wahl. "Wir wollen unseren Schießsport den Menschen näher bringen",sagte Organisatorin und Göttinger Unterkreisvorsitzende Inge Pfaff, die mit dem von 1924 Freihand-Schießsportleiter Dieter Klopfenstein für die Veranstaltung verantwortlich zeichnet. „Natürlich findet immer eine eins zu eins – Betreuung statt“, betont Klopfenstein. Am Tag der offenen Tür konnte man auch gleich am Schießen um die Volkskönigswürde teilnehmen.

Doch nicht nur die "Kugel-Schützen" waren aktiv, auch die Bogenschützen waren mit dabei, denn auch sie gehören dem Kreisschützenverband an. Im Groner Lütjen Steinsweg und in der Springstraße in Weende waren die Bogensportgelände für Interessierte geöffnet. Der Fachbereichsleiter des Bogensportclubs im ASC Göttingen, Hartmut Stöpler, betonte die gute Kooperation mit den „Kugel-Schützen“, erstmals sei ein Shuttlebus eingesetzt worden, der zwischen dem ASC-Bogensportgelände und dem Schützenhaus pendelte. Im Lütjen Steinsweg wurde erstmals das 3D-Bogenschießen, das Schießen auf plastische Ziele, präsentiert, welches gut angenommen wurde.

bb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen