Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Tageblatt-Wochenendkolumne von Markus Scharf

Von Hamstern und Hubschraubern Tageblatt-Wochenendkolumne von Markus Scharf

Ich wollte es uns hier heute eigentlich hübsch adventlich machen. Wirklich, war mein fester Vorsatz. Dann habe ich leider beim Frühstück mit dem Nachwuchs über die Vorzüge weißer Weihnachten diskutiert. Ja,  ich gebe zu, ich hab‘s ihnen leichtsinnigerweise zugesagt.

Voriger Artikel
Adelebsen rüstet Laternen um
Nächster Artikel
Sitz-Demo am Max-Planck-Gymnasium Göttingen

Markus Scharf

Quelle: Hinzmann

Bei 12 Grad Außentemperatur verspreche ich Depp von einem Vater Schnee. Jetzt macht mir die bloße Erwähnung der anstehenden Festtage Stress und deshalb wende ich mich aus bloßem Selbstschutz einem anderen Thema zu: Der Bundeswehr.

Vielleicht habe ich mich in der Vergangenheit zu dem ein oder anderen despektierlichen Wort über die Mannen unserer Verteidigungs-Ursula hinreißen lassen. Das soll sich ändern, denn jetzt kenne ich die wahre Stärke der Truppe. Natürlich mussten wir auch in dieser Woche wieder lesen, dass Teile unserer Streitkräfte nicht einsatzfähig sind. Bei der Marine schwimmt was nicht. Aber das ist nicht schlimm. Mir schwebt da für die Jungs was Zivileres vor.

Lassen Sie mich das erklären: In meiner schönen windigen Wahlheimat-Gemeinde Rosdorf wird seit Längerem um Windpark-Standorte gerungen. Die Gemängelage ist hier wie überall: Die einen wollen, weil sie die Dinger betreiben oder weil ihnen die Scholle gehört, auf dem die Anlage geplant sind. Die anderen wollen auch irgendwie, aber nicht hier, weil sie in der Nachbarschaft wohnen und schlimme Auswirkungen befürchten.

Die anderen wollen nicht, weil sie sich um bedrohte Arten sorgen, „Verspargelung“ verhindern wollen oder Atomkraft lieber mögen. In Göttingen bemüht man in solchen Fällen den Feldhamster als Allzweckverhinderer und Konfliktlöser. In Rosdorf ruft man einfach die Bundeswehr.

Die kommt zwar nicht (womit auch), aber sie sagt, wenn wir kommen, fliegen wir tief und deshalb Schluss mit den Windkraft-Plänen. Schnelle Lösung, und so vielseitig einsetzbar: Tempo 30 auf Göttinger Ausfallstraßen? Vergessen Sie Petitionen.

Es finden sich sicher alte Karten, wo diese Strecken als Truppentransportweg ausgewiesen sind, die keinesfalls mit Schildern blockiert werden dürfen. Moment, mein Problem mit dem Schnee, wo ihr doch ohnehin über Rosdorf fliegt: An die Schneekanonen Männer!!!

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016