Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Taxi rammt Minicar an Ampel in Göttingen

Sieben Verletzte Taxi rammt Minicar an Ampel in Göttingen

Bei einem schweren Verkehrsunfall am Mittwoch auf der Kasseler Landstraße sind sieben Menschen leicht verletzt worden. Vorsorglich wurden alle Verletzten in Krankenhäuser gebracht. Drei Fahrzeuge waren an dem Auffahrunfall beteilig. Die Polizei schätzt den Schaden auf 10 000 bis 12 000 Euro.

Voriger Artikel
Stadt Göttingen rechnet mit 2400 neuen Flüchtlingen
Nächster Artikel
Wasserspender für Club-Kitas des ASC Göttingen
Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen. Verursacher war offenbar ein 72 Jahre alter Taxifahrer, der mit seinem Fahrzeug in Höhe des EAM-Hochhauses auf einen vor einer roten Ampel stehenden Minicar mit Fahrer und sechs Fahrgästen aufgefahren war. Er schob dabei den Opel Zafira auf einen weiteren Wagen. Darin zwei Frauen und drei Kinder. "Die Kinder hatten einen Schutzengel", sagte einer der aufnehmenden Polizeibeamten dem Tageblatt. Dabei hatte die Feuerwehr die jungen Fahrgäste noch aus dem Fond des Renault Laguna schneiden müssen, weil sich die verzogenen Türen nicht mehr öffnen ließen. Die Kinder gehören nicht zu den insgesamt sieben Verletzten. In dem Taxi wurden durch die Wucht des Aufpralls sowohl der Fahrer als auch dessen Fahrgast leicht verletzt. Im Minicar-Fahrzeug saß eine Gruppe französischer Geschäftsleute der Sartorius AG, von denen vier Personen verletzt wurden. Im Renault verletzte sich lediglich die Beifahrerin. Die Kasseler Landstraße musste für die Zeit von 18 bis 19.07 Uhr zwischen Salinenweg und Bachstraße voll gesperrt werden, sodass der Verkehr um den neu eröffneten Edekamarkt herum geleitet werden musste.    

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016