Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Teile des Stadtmuseums sollen ins Haus des Wissen der Uni Göttingen

Vorstoß von SPD und Grünen Teile des Stadtmuseums sollen ins Haus des Wissen der Uni Göttingen

Alles unter einem Dach: Die Ratsfraktionen von SPD und Grünen wollen Teile des Städtischen Museums zusammen mit dem von der Universität geplanten Haus des Wissens im Gebäude der Zoologie unterbringen. Einen entsprechenden Antrag wollen die Fraktionen in der Ratssitzung am 16. Juli stellen.

Voriger Artikel
Rosdorf und Landkreis Northeim legen Stellungnahmen zur Höchstspannungsleitung vor
Nächster Artikel
Groner Tor in Göttingen: „Es läuft“

Teile des Stadtmuseums sollen ins Haus des Wissen der Uni Göttingen.

Quelle: Archivfoto

Göttingen. Die Verwaltung soll prüfen, „ob und unter welchen Bedingungen“ Bereiche des Stadthistorischen Museums, dort untergebracht werden können. Das solle in enger Abstimmung mit den Planern des Hauses des Wissens geschehen, sagte Rolf Becker, grüner Fraktionschef.

Ein „zeitgemäßes Konzept“ soll für das zukünftige Stadthistorische Museum erarbeitet werden. Es müssten mögliche wirtschaftliche und funktionale Synergieeffekte, die auch durch abgestimmte Planung der beiden Konzepte, die gemeinsame Nutzung der Depoträume, der Restaurierung und durch einen zumindest teilweise gemeinsamen betrieb, angesprochen werden, sagte der SPD-Fraktionsvorsitzender Frank-Peter Arndt.

Zwar seien mit Verwaltung und Politik über das Haus des Wissens bereits Gespräche geführt worden, der Vorstoß der beiden Ratsfraktionen sei aber neu, sagte Uni-Sprecher Romas Bielke. Uni-Präsidentin Ulrike Beisiegel begrüßte diese Initiative aber. Die Uni entwickele derzeit ein Gesamtkonzept für das Haus des Wissens, das ein Raum für vielfältige Angebote und Interessen sein soll.

„Dabei ist es durchaus möglich, dass wir geeignete Flächen gemeinsam mit unseren Partnern nutzen oder diesen vermieten“, sagte Beisiegel. Die Uni sei bereit, die Fragen mit der Verwaltung und dem Städtischen Museum, mit denen die Uni schon jetzt eng zusammen arbeite, zu diskutieren. „Bei der Konzeptionsentwicklung für das Haus des Wissens wie auch bei der Neugestaltung des Städtischen Museums“, sagte Beisiegel.

Mit einem Workshop beginnt am 18. Juni das Beteiligungsverfahren an einem neuen Konzept für das Städtische Museum. Ideen für das Museum sollen dort gesammelt werden. Von 50 Teilnehmernplätzen sollen dabei zehn an interessierte Bürger vergeben werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016