Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Temperaturen steigen: Zeit für Sommerreifen

Engpässe befürchtet Temperaturen steigen: Zeit für Sommerreifen

Wer noch einen Satz Sommerreifen braucht, greift am besten bald zu: „Noch sind alle Modelle bestellbar, allerdings könnte es in ein paar Wochen zu Engpässen kommen“, erklärt Christian Vöhringer.

Voriger Artikel
Nach verlorener Wette auf Putz-Tour
Nächster Artikel
Schwarzarbeiterinnen im Rotlichtmilieu

Zeit für einen Wechsel: Christian Vöhringer tauscht Winter- gegen Sommerreifen.

Quelle: Hinzmann

Grund dafür sei, dass die indischen und chinesischen Hersteller in diesem Jahr einen Großteil ihrer Produkte auf den heimischen Märkten verkaufen. „Dadurch könnten die Sommerreifen teurer werden und eine längere Lieferzeit haben“, so der 48-jährige Betreiber des KFZ-Service Vöhri-Tech weiter.

Eine Faustregel besagt, dass Winterreifen von Oktober bis Ostern („O bis O“) gefahren werden sollten. In diesem Jahr geht sie jedoch nicht auf, da Ostern sehr spät ist, nämlich vom 22. bis 25. April. „Man kann schon diese Woche bedenkenlos auf Sommerreifen wechseln“, erklärt Hubert Kracht. Er denke nicht, dass noch Schnee fällt, und auch der Nachtfrost gehe zurück. Sobald die Temperaturen durchgehend über sieben Grad liegen, sei die Zeit für Sommerreifen gekommen. „Der Verschleiß von Winterreifen bei hohen Temperaturen ist höher, und das Auto verbraucht mehr Benzin“, sagt der 45-jährige Inhaber des Reifenhandels Ulbrich. Das liege an der Härte der Winterreifen. Sie sind mit Weichmachern so präpariert, dass sie bei niedrigen Temperaturen elastisch bleiben, bei hohen dadurch jedoch weich werden. „Innerhalb eines Sommers ist das Profil von Winterreifen runter, wenn sie durchgehend gefahren werden. Sie sind dann unbrauchbar“, erklärt Hubert Kracht. Der Wechsel auf Sommerreifen lohne sich auch für Wenigfahrer.

Bei der Lagerung sollte der Besitzer die Reifen aufrecht hinstellen. „Das ist schonender“, sagt Agnes Seppeler vom KFZ-Service Küllmer und Seppeler. Hubert Kracht ergänzt, dass vier Reifen auch aufeinander liegen können, maximal sogar acht. „Man muss nur aufpassen, dass auf den Reifen nicht zu viel Gewicht lastet, sonst kann es zu Beschädigungen kommen“, erläutert der Reifen-Experte.

mke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bilder der Woche vom 9. bis 15. September 2017