Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Testfahrer unter Drogen

Im Phaeton gestoppt Testfahrer unter Drogen

In einer Dienst-Nobelkarosse ist ein Berufs-Testfahrer von der Polizei gestoppt worden. Der Mann schwankte: Dorgenverdacht.

Hann. Münden (bib). Diese Phaeton-Fahrt hat ein jähes Ende genommen: Die Polizei stoppte am Sonnabend Morgen einen 47-jährigen Mann in einer Nobelkarosse. Der 47-Jährige entpuppte sich als Berufs-Testfahrer, er saß am Steuer eines VW-Phaeton. Wie die Göttinger Polizei mitteilt, wurde der Mann während einer Routinekontrolle auf der Autobahn 7 gestoppt. Er war in Richtung Süden unterwegs und hatte offenbar Drogen zu sich genommen. Denn: „Er schwankte und hatte Gleichgewichtsstörungen“, so ein Polizeisprecher.
Um herauszufinden, ob und welche Drogen er konsumiert hatte, ordneten die Polizisten einen Drogentest an. Nur: Der Testfahrer versuchte den beamten statt einer Urinprobe eine Mischung aus Toilettenwasser und Speichel zu präsentieren. „Vermutlich wollte er seinen Drogenkonsum vertuschen“, so die Polizei. Gelungen ist das dem Phaeton-Tester nicht. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Weiterfahren durfte er nicht. Jetzt hat er ein Ermittlungsverfahren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Bundestagswahl: Die Kandidaten im Netz