Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Teuerster Baum aus Reinhausen

Wertholz-Versteigerung Teuerster Baum aus Reinhausen

Eine Lärche aus dem Niedersächsischen Forstamt Reinhausen hat während der Holzversteigerung (Submission) auf den Lagerplätzen Oerrel und Himmelsleiter bei Hann. Münden den höchsten Preis erzielt.

Voriger Artikel
Hardegsen sucht Planer für neuen Flächennutzungsplan
Nächster Artikel
Cannabiszucht in Nörtener Kellerraum

 Der Forstwirt Alfred Witt prüft auf einem Holzlagerplatz in Oerrel bei Munster den Stamm einer Douglasie.

Quelle: dpa

Hann. Münden/Oerrel. Der Stamm mit einem Volumen von fast 4,8 Festmeter Holz wurde für 1942 Euro an ein Furnierwerk verkauft und ist damit der teuerste Baum Niedersachsens. Insgesamt wurden auf beiden Submissionsplätzen rund 2077 Festmeter Stammholz aus Niedersachsen und anderen Bundesländern angeboten, 14 Prozent mehr als im vergangenen Jahr.

Im Aufwind ist aus Sicht der Niedersächsischen Landesforsten vor allem die Douglasie. Obwohl fast doppelt so viele Festmeter angeboten wurden wie im vergangenen Jahr, sei der Durschnittserlös geringfügig gestiegen, teilten die Landesforsten mit. Bei den Holzarten Lärche und Kiefer sei der Preisrückgang des vergangenen Jahres ausgeglichen worden.

994 Festmeter Douglasienholz, 551 Festmeter Lärche, 514 Festmeter Kiefer und 18 Festmeter Fichte waren ausgestellt. 14 Holzkäufer aus Deutschland und dem benachbarten Ausland gaben Gebote ab. Nur 24 Festmeter des Stammholzes fanden keinen Käufer. Neben den staatlichen Forstämtern waren auch Anieter von Kommunal-, Genossenschafts- und Privatwäldern an der Auktion beteiligt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Thema des Tages: Steinträume aus der Toskana