Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Schnee und Glätte trifft Niedersachsen

Bahnstrecke gesperrt Schnee und Glätte trifft Niedersachsen

Tief "Egon" hat in Teilen Niedersachsen den Verkehr lahmgelegt. Während in der Region Hannover die erwarteten Schneefälle bislang ausgeblieben sind, hat es andere Regionen Niedersachsens deutlich stärker getroffen. Die Bahnstrecke Hannover-Bremen musste am Morgen gesperrt werden. Es kommt zu Schulausfällen.

Voriger Artikel
Bund fördert „Partnerschaften für Demokratie“
Nächster Artikel
Geld für Partnerschaften und Demokratie

Im Raum Uelzen und Hannover sind die Schneepflüge im Dauereinsatz.

Quelle: Dillenberg

Hannover. Hannover . Berufspendler müssen sich am Freitagmorgen auf Behinderungen im Schienen- und Bahnverkehr einstellen. Zwar ist unter anderem in der Region Hannover bislang weniger Schnee gefallen als erwartet, dennoch gibt es auch hier glatte Straßen, die zur Gefahr für Autofahrer werden können. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat unterdessen seine für Teile Niedersachsens geltende Warnung gegen 7.30 Uhr aufgehoben. Demnach muss nur noch mit leichtem Schneefall gerechnet werden.

Besonders stark hat Tief "Egon" den Nordwesten Niedersachsens getroffen. Im Emsland stellten sich Laster quer und Autos rutschten in Gräben. Rund um Lingen sorgen Schneefall und Glätte für erhebliche Verkehrsbehinderungen. Auf der A30 Richtung Niederlande stellten sich mindestens fünf Lastwagen quer, wie ein Sprecher der Autobahnpolizei sagte. Die Bergungsarbeiten würden mehrere Stunden andauern, die A30 sei gesperrt. Auf Kreis- und Landstraßen rutschten zahlreiche Autos in Gräben. Meist blieb es bei Blechschäden, wie ein Polizeisprecher sagte. "Hier sind alle Kräfte voll im Einsatz", so der Sprecher. Behinderungen gibt es auch im Landkreis Vechta, dort brachen Bäume unter der Schneelast zusammen.

Die Polizei in der Region Hannover hatte wegen des Winterwetters hingegen nur wenige Einsätze. Auf der A7 bei Laatzen gab es am Morgen einen Unfall. Dort überschlug sich gegen 4.30 Uhr eine Frau mit ihrem Auto und wurde leicht verletzt. Die Autobahn musste in Richtung Norden kurzfristig gesperrt werden. Derzeit ist die Fahrbahn auf einen Streifen verengt.

Bahnstrecke Hannover-Bremen gesperrt

Auch bei der Bahn gibt es wegen Tief "Egon" teils erhebliche Behinderungen. Die Bahnstrecke Hannover-Bremen musste bei Eystrup (Kreis Nienburg/Weser) wegen Oberleitungsschäden gesperrt werden, wie ein Sprecher der Deutschen Bahn sagte. Äste und Bäume beschädigten demnach die Leitungen. Ein Ersatzverkehr wurde eingerichtet, der Fernverkehr umgeleitet. Auch auf der Strecke Hannover-Hamburg gibt es wetterbedingt Probleme. Bei Uelzen ist die Strecke nach Angaben der Bahn nur einseitig befahrbar. Es kommt zu Verspätungen.

Auch bundesweit müssen Bahnkunden mit Einschränkungen rechnen. Angesichts der Wetterprognosen hat die Deutsche Bahn  die Höchstgeschwindigkeit für ICE-Züge auf 200 reduziert. Betroffen sind in Niedersachsen die Strecken Hannover-Berlin und Hannover-Würzburg.

Hier fällt in Niedersachsen die Schule aus:

  • Landkreis Emsland: an allen allgemein- und berufsbildenden Schulen.
  • Landkreis Grafschaft Bentheim: an allen allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen.
  • Landkreis Lüneburg und Stadt Lüneburg: an allen allgemeinbildenden- und berufsbildenden Schulen
  • Landkreis Uelzen: an den allgemeinbildenden- und berufsbildenden Schulen.
  • Landkreis Lüchow-Danneberg: an allen allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen

Von Frerk Schenker und Stefan Bürgel (mit: dpa)

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bilder der Woche vom 16. bis 22. September 2017