Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Das ist am Wochenende in Göttingen und Umgebung los

Tipps zum Wochenende Das ist am Wochenende in Göttingen und Umgebung los

An diesem Wochenende radelt die Tour d'Energie durch den Landkreis. Das Schloss Berlepsch lädt zum Frühlingsfest. Hier sind die Tipps der Redaktion zum Wochenende.

Voriger Artikel
Falsche Bankmitarbeiter versenden Trojaner
Nächster Artikel
Autobahn-ÖPP "riesengroße Sauerei"
Quelle: Pförtner/Archiv

Göttingen

  • Wenn auf  Schloss Berlepsch das Frühlingsfest gefeiert wird, geht es zurück ins Mittelalter. Spielleute, Gaukler und Tanzgruppen zeigen am Sonnabend und Sonntag, 22. und 23. April, ihr Können. Außerdem soll es ein authentisches Ritterturnier und eine Feuershow zu Pferd geben. Außerdem werden Schwertkampf-Shows gezeigt. Das vor 650 Jahren erstmals urkundlich erwähnte Schloss Berlepsch öffnet zum Frühlingsfest an beiden Tagen um 11 Uhr seine Türen.
  • Die  94. Göttinger Modellbörse für Eisenbahn- und Automodelle öffnet am  Sonntag, 23. April, um 10 Uhr in der Weender Festhalle. Bis um 16 Uhr können Neugierige und Sammler die Angebote Dutzender Anbieter von Auto- und Eisenbahnmodellen samt Zubehör studieren. Für elektrische Modelle stehen Test-Trafos und -Schienen bereit. Außerdem wird Besuchern für mitgebrachte Modelle eine kostenlose und unverbindliche Schätzung des Marktwertes angeboten. Die Börse endet um 16 Uhr. Der Besuch der Wiking-Sonderausstellung ist kostenlos.
  • Nach der Premiere im vergangenen Jahr stehen am Wochenende, 22. und 23. April, zum zweiten Mal Majas Pflanzentage auf dem Gräflichen Landsitz Hardenberg bevor. Namensgeberin und Initiatorin Maja Heine verspricht den Besuchern von 10 bis 18 Uhr abwechslungsreiche Stunden auf dem Familienbesitz. Geboten werden auf dem Gelände der früheren Schlossgärtnerei Stauden, Obst- und Gemüsepflanzen, Blumen und allerlei anderes für den Garten. In der Genuss-Ecke werden die Besucher mit Speis und Trank versorgt und können Produkte wie Honig, selbstgemachte Marmeladen oder Käse- und Wildspezialitäten erwerben. Auch Führungen in der Burgruine und der Brennerei werden angeboten.
  • Das Weender Kulturfest geht in die siebte Runde: Oldies, Rock, Swing, Jazz, Tanzmusik und Kleinkunst aus dem Ort will der Weender Kultur-Klub seinen Gästen bieten. Das Fest auf dem Springberg beginnt am Sonnabend, 22. April, um 18 Uhr. Sieben Bands werden im Vereinsheim des Turn- und Sportvereins Weende (Tuspo) spielen. Karten im Vorverkauf für das Weender Kulturfest sind im Salon Lange, Hannoversche Straße 132, und im Nahkauf Weende, Ludwig Prandtl-Straße 26, erhältlich.
  • Einen  Eltern-Kind-Nachmittag richtet die Ortsfeuerwehr Grone am  Sonnabend, 22. April, von 14 bis 17 Uhr am Feuerwehrhaus Grone, Schülerstieg 27, aus. Ziel der Veranstaltung ist es, Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter für die Arbeit der Jugend- und Kinderfeuerwehr sowie der Freiwilligen Feuerwehren zu interessieren, teilt Ortsbrandmeister Michael Laugsch mit. Zum Angebot gehören Bastelaktionen, eine Vorführung der Jugendfeuerwehr und eine Fahrzeugausstellung. Zudem werden Eltern über unterschiedliche Feuerwehr-Themen informiert.
  • Zum 32. Mal veranstaltet der SV Gelb-Weiß Elliehausen (GWE) am Sonntag, 23. April, einen Wandertag. Der Verein erwartet rund 200 Teilnehmer, die auf verschiedenen Routen mit Längen zwischen sechs und 13 Kilometern über das Breite Holz nach Esebeck und zurück zum Startpunkt am Sportplatzgelände Harrenacker wandern. Beginn sei in der Zeit zwischen 8 und 11 Uhr, eine Vereinsmitgliedschaft sei nicht notwendig, teilte der Verein mit.
  • Sein 17. Kirschblüten-Walking organisiert die Sparte „Maßvoll und motiviert mitmachen 50“ (Mumm 50) des Männerturnvereins 03 (MTV) Unterrieden für Sonntag, 23. April . Die Wanderung führt die Teilnehmer ohne Leistungszwang durch das Werratal. Dabei werden zwei Strecken angeboten: Eine Tour ist rund sechs Kilometer lang, die andere etwa zwölf Kilometer. Die Veranstaltung richtet sich auch an Nordic-Walker. Die Teilnehmer treffen sich zum Aufwärmen um 9 Uhr an der Gerhard-Schmidt-Turnhalle, An der Sporthalle, in Unterrieden. Die Wanderung beginnt um 9.45 Uhr. Anmeldung und weitere Infos unter mumm50.com.
  • Naturwissenschaften und Technik hautnah erleben können Besucher der bundesweiten Roadshow des Jugend-Events „IdeenExpo“ am Sonntag, 23. April , in Göttingen . Die  Ideen-Expo in Hannover präsentiert Schülern von der siebten bis zur 13. Klasse Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten und soll sie mit ihren zukünftigen Arbeitgebern in Kontakt bringen. Während der Roadshow können Jugendliche im Expeditionscamp an vier Stationen Aufgaben in den Bereichen Informatik, Technik, Naturwissenschaften und Mathematik lösen. Außerdem gibt es einen Informationsbereich über die Ideen-Expo und die Partner des Jugend-Events. Die Roadshow beginnt um 11 Uhr an der Kreuzung Bürgerstraße/Kurze-Geismar-Straße, in Göttingen.

Duderstadt

  • Zur Neueröffnung von des Geschäfts am Breiten Anger in Duderstadt feiert Old Thunder Luzi's Bikerepair am Sonnabend , 22. April, ein Frühlingsfest . Beginn ist um 11 Uhr.
  • Die Dorfentwicklungsinitiative Mingerode 2030 veranstaltet am Sonnabend , 22. April ein Dorf-Mittagessen im Dorfgemeinschafthaus “Ratskeller”. Beginn ist um 12 Uhr.
  • Der  TV Jahn Duderstadt wandert am Sonnabend , 22. April, im Lindenberg. Treffpunkt ist um 14 Uhr auf dem Parkplatz bei Victor's Residenzhotel Teistungenburg.
  • Der Runde Familientisch Bilshausen veranstaltet am Sonnabend , 22. April, eine Kinder-Disco im Pfarrheim. Beginn ist um 15 Uhr.
  • Der Männergesangverein St. Joseph Krebeck veranstaltet zum sechsten Mal sein Frühlingskonzert . Die Veranstalter versprechen für Sonnabend, 22. April, ein abwechslungsreiches Programm aus Musik und Tanz im Bürgerhaus. Beginn ist um 20 Uhr, der Einlass erfolgt eine Stunde zuvor.
  • Feilschen auf der Feilenfabrik ist am Sonntag , 23. April, angesagt. Um 8 Uhr beginnt dort ein Flohmarkt.
  • Auf Gut Herbigshagen können Interessierte am Sonntag , 23. April, den Almauftrieb von 20 Kühen und Rindern begleiten. Beginn ist um 15 Uhr.
  • Die traditionelle Prozession zum Hagelkreuz steht am Sonntag , 23. April, in Nesselröden an. Interessierte pilgern ab 16 Uhr zu dem neu gestalteten Kreuz.
  • Der Komiker Markus Maria Profitlich stellt am Sonntag , 23. April, seine neue One-Man-Show „Schwer im Stress“ im Kulturhaus in Heilbad Heiligenstadt vor. Die Vorstellung beginnt um 18 Uhr, Einlass ist ab 17 Uhr.

Sport

  • Fast 3500 Jedermann-Rennradfahrer gehen am Sonntag bei der 13. Tour d'Energie an den Start. Rund um das Ziel auf der Bürgerstraße lockt ein großer Event-Bereich zusätzlich Zuschauer an. Die Sieger der 45-Kilometer-Schleife werden dort gegen 11.30 Uhr, die der 100-Kilometer-Etappe ab 13.20 Uhr erwartet. Alle weiteren Infos zur Tour d'Energie finden Sie unter gturl.de/tourdenergie.
  • Die Springreiter starten am Wochenende beim RV Hainholzhof in die Grüne Saison. Höhepunkt des zweitägigen Turniers für Reiter aus der Region ist am Sonntagnachmittag ab 15.30 Uhr die L-Springprüfung.
  • Top-Talente sind am Sonnabend ab 14 Uhr auf der BSA in Weende zu sehen. Dort empfangen die A-Junioren des 1. SC 05 Fußball -Niedersachsenliga-Primus SV Meppen zum Spitzenspiel.

Kultur

  • Für einen vorabendlichen Streifzug durch das Repertoire des Oldtime-Piano-Jazz finden sich am Sonnabend , 22. April, um 15.30 Uhr zwei ausgewiesene Experten an den Tasten im Apex , Burgstraße 46, zusammen. Joe Pentzlin , international gefragte Größe in Sachen Jazzpiano, Solist und viel beschäftigter Studio- und Bandmusiker, ist einem breiten Publikum vor allem als musikalischer Stammgast der NDR-Talkshow III nach 9 ein Begriff. Gemeinsam mit seinem ebenso versierten und gefragten Kollegen Gregor Kilian - in Göttingen neben zahlreichen Konzertauftritten durch die langjährige Kult-Veranstaltungsr­eihe Blues- und Boogie-Küche bekannt - wird Pentzlin Bekanntes und Raritäten aus Swing, Ragtime, Harlem Stride Piano, Boogie Woogie und New Orleans Jazz servieren.
  • Die Liebe der Band Siberian für Sludge und Post Metal einerseits und die Prägung durch ihre schwedische Heimat andererseits mussten zu einem solchen Resultat führen: kompromisslose Soundwände verweben sich mit rauen Melodien und skandinavischer Melancholie. Ihr Album "Through Ages Of Sleep" präsentieren die Metaler am Sonnabend , 22. April,  um 20.30 Uhr im Dots , Barfüßer Straße 12/13. Die Single Anima Astray wurde vom „Swedish Metal Militia“-Magazin in die Top 100 der besten schwedischen Metalsongs aufgenommen. Durch den kraftvollen und mitreißenden Gesang von Frontmann Gus Ring und das Vermischen verschiedener Genres ist "Through Ages Of Sleep" ein Album geworden, das aus dem Meer aktueller Releases deutlich hervorsticht.
  • Das Stück "Geächtet" in der Regie von Dominik Günther hat am Sonnabend , 22. April, um 19.45 Uhr Premiere im Großen Haus des Deutschen Theaters , Theaterplatz 11. Die erfolgreichen Mittdreißiger, die heute an der Upper East Side leben, sind angekommen in New York City und der gehobenen Mittelschicht. Sie sind gebildet, aufgeschlossen und political correct. Zumindest geben sie sich so. Die junge Künstlerin Emily und ihr Ehemann Amirladen  zum Abendessen ein. Zu Gast sind Isaac und seine Frau Jory. Noch bevor man beim Hauptgang angekommen ist, zeigt sich, dass eine aufgeklärte Lebensphilosophie nicht vor Vorurteilen und latentem Rassismus schützt. Spätestens zum Nachtisch geht es bei diesem Dinner ans Eingemachte: So persönlich und leidenschaftlich der Streit zwischen den Paaren eskaliert, so scharf beobachtet sind die gesellschaftlichen Konflikte, die ihrem Disput inhärent sind. Auf dem Menü steht ein hitziger Diskurs über Religion, Terrorismus und alltägliche Rassismen.
  • Single oder verheiratet? Mit dem Rucksack durchs Land oder mit einem reichen Sack ins Hotel? Ständig wägen wir ab zwischen Freiheit und Sicherheit. Der Kabarettist Matthias Machwerk führt in seinem aktuellen Lachwerk am Sonnabend , 22. April,  um 20.15 Uhr im Apex , Burgstraße 46, durch trockene Sicherheitszonen und risikoreiche Feuchtgebiete. Er berichtet von Verschwörungsparanoi­kern, Beimuttiwohnern und hinterslowakischen Callcentern. Er kämpft gegen Abzocke, Alter und Verblödung. Und er warnt vor hinterhältigen Frauen und haltlosen Männern.
  • Den ersten Flohmarkt für alles, was unmittelbar und mittelbar mit Musik zu tun hat, gibt es am Sonnabend , 22. April,  um 15 Uhr in der Zentralmensa , Platz der Göttinger Sieben. Zu kaufen gibt es dann Instrumente, Noten, Schallplatten, CDs, Band-Merch, HiFi, Bücher und vieles mehr.
  • "Heut war ich bei der Frieda, das tu ich morgen wieder": Diese Zeilen entstanden Ende der 20er Jahre des letzten Jahrhunderts und werden von Max Raabe & Palast Orchester am Sonntag, 23. April, um 18 Uhr in der Stadthalle präsentiert. Wer mag, kann sich Gedanken machen über die Zeit der Tonfilme und Schelllackplatten, oder gar über die großen politischen Umwälzungen und die Parallelen zu heute.
  • Im sechsten Konzert der Reihe der Aulakonzerte am Sonntag , 23. April, um 19.45 Uhr in der Aula der Universität , Wilhelmsplatz, bringt das Ensemble Oxalys - bestehend aus Bläserquintett, Streichern, Klavier, Harmonium, Celesta, Schlagwerk und Mezzosopran-Stimme zwei originale Werke des Wiener "Vereins für musikalische Privataufführungen", des sogenannten Schönberg-Vereins. Zur Aufführung kommen die ganze 7. Sinfonie von Anton Bruckner und das Finale aus dem "Lied von der Erde" von Gustav Mahler, das von Schönberg, Webern und Rainer Riehn arrangiert wurde.
  • Mit "Unser Dorf soll schöner werden" hat der Schauspieler Ronny Thalmeyer einen weiteren Soloauftritt auf der Kellerbühne des Deutschen Theaters . Premiere ist am Sonntag , 23. April, um 18 Uhr. "Wir sind Golddorf! Maunker, freuet euch!" So titelte die Lokalzeitung einst über Maunke. Heute erntet das Dörfchen andere Schlagzeilen. Nämlich, dass Hubert Fängewisch in seinem Partykeller Hitlers Geburtstag feiert und sein Sohn Dirk wegen versuchten Totschlags an einem Asylbewerber im Gefängnis sitzt. Das bringt den Wutbürger Fängewisch auf die Palme. Er fühlt sich nach Strich und Faden beschissen. Und zwar um sein Leben. Dass er, ausgerechnet er, der dreißig Jahre in der SPD und vierzig Jahre als Bergmann gedient hat, jetzt von der Lügenpresse aus seinem eigenen Dorf vergrault wird, das wird er denen nie verzeihen! Anstatt schön, ist Hubert Fängewischs Dorf heute braun und hässlich! Man muss sagen, nicht ohne sein eigenes Zutun!
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bundestagswahl: Die Kandidaten im Netz