Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Tischlermangel in Südniedersachsen

Zukunftskonzept Tischlermangel in Südniedersachsen

Der Berufsschulunterricht für Tischler in der Region Südniedersachsen wird auf zwei Standorte verteilt. Ab September wird nur bei den Ausbildungspartnern der Berufsbildenden Schule (BBS) II Göttingen und BBS Duderstadt unterrichtet.

Voriger Artikel
Motorradfahrer mit 180 km/h auf B241 von Polizei gestoppt
Nächster Artikel
Organtransport kollidiert auf A 7 bei Göttingen

Der Berufsschulunterricht für Tischler in der Region Südniedersachsen wird auf zwei Standorte verteilt.

Quelle: Burgi/dpa (Symbolfoto)

Göttingen/Northeim. Nach Mitteilung der beiden Schulen ist für die Region östlich von Göttingen und Northeim sowie den Landkreis Osterode die BBS Duderstadt zuständig. Die Auszubildenden des westlichen Landkreises Göttingen und des Kreises Northeim werden nun bei der BBS II Göttingen gemeldet. Das erste Lehrjahr wird allerdings komplett in Göttingen absolviert.

Da die Anzahl der Auszubildenden im Handwerk rückläufig seien, musste seitens der berufsbildenden Schulen und der Schulträger eine Lösung gesucht werden, die den Schülern eine wohnortnahe Beschulung ermögliche, erklärte Markus Keuneke, Studiendirektor der BBS II Göttingen. Andererseits müsse in der Berufsausbildung auch die Klassenstärke gewährleistet werden, erläuterte Keuneke weiter.

„Bereits in den vergangenen Jahren haben wir die Berufe Zimmerer und Bauzeichner an die BBS II Northeim abgegeben. Northeim wird das Zentrum für alle Bauberufe werden, somit geben wir auch die Ausbildung der Dachdecker an Northeim ab“, sagte der Studiendirektor der BBS. Der Landkreis Göttingen konzentriere den Bereich Holztechnik, sagte Claudia Hiller vom Landkreis Northeim.

Mit der externen Moderation sei „ein Zukunftskonzept für die Berufsbildenden Schulen in einem fusionierten Landkreis Göttingen erarbeitet worden“, erklärte Andrea Riedel-Elsner, Pressesprecherin des Landkreises Göttingen. Außerdem solle auf diese Weise die Qualität des Angebots und alle Berufsschulstandorte erhalten bleiben. Hierbei wurde die demografische Entwicklung miteinbezogen.

bl

Weitere Informationen zu den Ausbildungen gibt es bei den Schulen im Internet unter www.bbs2goe.de und www.bbs-duderstadt.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung