Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Bekannter findet Leiche des Göttingers im Zelt

Unglück bei Schlagerfestival Bekannter findet Leiche des Göttingers im Zelt

Im Falle des bei einem Schlagerfestival am Nürburgring gestorbenen Mannes aus dem Landkreis Göttingen hat die Staatsanwaltschaft eine Obduktion angeordnet. Hinweise auf Fremdverschulden liegen nach Angaben der Polizei nicht vor. Die Vermutung liegt nahe, der Mann könnte an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung gestorben sein.

Voriger Artikel
Teilhabe-Ausstellung noch bis Donnerstag
Nächster Artikel
Zwei fremde Frauen in der Wohnung

Bei einem Festival ist am Sonntag ein Mann aus dem Kreis Göttingen gestorben.

Quelle: GT

Nürburgring / Göttingen. „Fakt ist, als er am Sonntagmorgen leblos gefunden worden ist, stand ein Holzkohlegrill in seinem Zelt“, zitiert die Nachrichtenagentur dpa einen Polizeisprecher. Möglicherweise habe der Mann seinen noch glühenden Grill ins Zelt geholt, wohl weil ihm zu kalt war, hatte die „Bild“-Zeitung zuvor berichtet. „Zu den genauen Umständen kann ich nichts sagen“, betonte der Polizeisprecher. Für Mittwoch sei die Obduktion bei der Rechtsmedizin Bonn angesetzt, teilte der Polizeisprecher weiter mit.

Unterdessen hat die Polizei nähere Auskünfte zu den Umständen erteilt, unter denen der 30 Jahre alte Mann aus Göttingen gestorben ist. Ein Sprecher der Polizeidirektion Mayen, die die Ermittlungen übernommen hat, erklärte, der Göttinger sei mit drei Freunden zu dem Festival gefahren. Zwei von ihnen sollen aus dem Landkreis Göttingen stammen, einer aus der Region Hannover. Alle sollen 29 beziehungsweise 30 Jahre alt sein. Der Mann, dessen lebloser Körper am Sonntag um 9.45 Uhr gefunden wurde, habe allein in einem Zelt auf einem ausgewiesenen Campingplatz übernachtet. Einer der Mitreisenden habe ihn dort gefunden und die Rettungskräfte alarmiert. Polizei und Kräfte des Deutschen Roten Kreuzes rückten aus, konnten aber nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Der verstorbene Göttinger und seine Bekannten hatten am Wochenende die Schlagerparty Ring Olé auf dem Nürburgring besucht, bei der rund 30000 Gäste Konzerte unterschiedlicher Künstler besuchten. Am Sonntag wurde das Festival von dem Todesfall überschattet.

Von Nadine Eckermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Der Wochenrückblick vom 30. September bis 6. Oktober