Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Traditionsfest in Elvese: Esel-Treiben mit Schnaps und Gaudi

Verspäteter Karneval Traditionsfest in Elvese: Esel-Treiben mit Schnaps und Gaudi

Verspäteter Karneval: Am letzten Februarwochenende sind die Elveser und ihre Gäste wie jedes Jahr in bunten Kostümen durchs Dorf gezogen und haben eine Riesengaudi veranstaltet. Mit einem unechten Esel, lauter Musik, ordentlich Hochprozentigem und ganz viel guter Laune. Freitagabend hat es im Feuerwehrhaus bereits Disco mit DJ Joker gegeben, am Sonnabend folgt tradiotionell ein Tanzabend.

Voriger Artikel
LKW Unfall am Dreieck Drammetal Richtung Kassel
Nächster Artikel
Tausende Besucher beim verkaufsoffenen Sonntag im Kaufpark

Verspäteter Karneval: Esel-Treiben in Elvese.

Quelle: Schubert

Elvese. Wer sich unter der Maske versteckte, ist unbekannt, aber: Wie immer sind am Sonnabend der Esel und sein Treiber von Haus zu Haus gegangen und haben eine Spende in Form von Wurst, Eiern oder Geld eingefordert. Die Bürger haben reichlich gegeben und sind dafür von Ortsbrandmeister Thomas Scheidemann mit einem Schnaps belohnt worden. Als eine Belohnung sahen viele auch das sonnige Wetter: Weil „Mönch“ Detlef Gremmel „lange auf den Knien gelegen und um gutes Wetter gefleht hat“, wie er sagt.

Viele Besucher hatten sich in fantasievolle Kostüme geworfen, waren unter anderem als Hippie, Rastafari, Indianer, Cowboy und Clown gekommen. Das rosa Fell-Outfit von Tino Voltmann dagegen war kein Kostüm, wie er sagte: „Ich hoppel immer so herum." Bleibt zu hoffen, dass „Hasi“, wie der 21-Jährige sich nennt, später kein Opfer von Nicole Meyer und Siglinde Köhler wurde: Die beiden 50-Jährigen vom Karnevalsverein Sülbeck (bei Einbeck) waren nämlich als Leopardinnen gekommen und hatten angekündigt, beim Disco-Abend "auf Beutezug zu gehen".

Von Hauke Rudolph

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016