Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Neues Personal

Training der Blindenfußball-Nationalmannschaft Neues Personal

Es ist das Jahr der EM, und wie bei den hochbezahlten Fußballprofis steht auch bei den Blindenfußballern der europäische Vergleich im Fokus. Die ersten Grundlagen wurden am Wochenende im Leistungszentrum in Göttingen gelegt.

Voriger Artikel
„Nur die Harten kommen in den Garten“
Nächster Artikel
„Wir brauchen Hilfe“
Quelle: r

Göttingen. Damit die Blindenfußball-Nationalmannschaft fit in die Europameisterschaft im August in Berlin geht, stehen nicht nur Testspiele an, sondern vor allem auch Lehrgang. Abgesehen vom Abschlusslehrgang vom 12. bis 16. August in der DFB-Sportschule Wannsee und jenem am vergangenen Wochenende in Göttingen bitten der Göttinger Teammanager Rolf Husmann und Bundestrainer Ulrich Pfisterer noch dreimal zum Training - im Mai in Würzburg und in Stuttgart sowie im Juli in Berlin.

Die Strukturen werden immer professioneller - auch ein Verdienst des von Husmann initiierten Freundeskreises der Deutschen Blindenfußball-Nationalmannschaft (FDBFN). So fungiert Prof. Ralph Beneke aus Marburg zukünftig als Mannschaftsarzt, als Fitnesstrainer konnte Desmond Thompson gewonnen werden, und als weiterer Physiotherapeut ist zukünfig Robert Matthies, Spieler der Blindenfußball-Bundesliga, tätig.

Auch das deutsche Team ist dazu angehalten, ein U-21-Team vorzuhalten, und so werden sukzessive junge Spieler in den Kader eingebaut. Zu ihnen zählt mit Niklas Karcher auf der Torhüterposition ein Spieler der BG Marburg. war

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bohrarbeiten in der Düsteren Straße