Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Trauerbeflaggung für Ernst Albrecht in Göttingen

Staatsakt Trauerbeflaggung für Ernst Albrecht in Göttingen

Trauerbeflaggung an öffentlichen Gebäuden: Wegen der offiziellen Trauerfeier für den früheren niedersächsischen Ministerpräsidenten Ernst Albrecht (CDU) wehen die Flaggen am heutigen Montag landesweit auf Halbmast. In Göttingen sind unter anderem das Neue Rathaus, die Filiale der Bundesbank und das Katasteramt beflaggt.

Voriger Artikel
Unfall bei Klein Lengden: 19-Jähriger leicht verletzt
Nächster Artikel
Skaterplatz Dransfeld wird umgestaltet

Wegen der offiziellen Trauerfeier für den früheren niedersächsischen Ministerpräsidenten Ernst Albrecht (CDU) wehen die Flaggen auch in Göttingen auf Halbmast.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Albrecht war in der vergangenen Woche im Alter von 84 Jahren gestorben. Von 1976 bis 1990 war er Regierungschef in Niedersachsen. Bei dem heute für 14 Uhr beginnenden Staatsakt sind Reden von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und dem Gründer der Hilfsorganisation Cap Anamur, Rupert Neudeck, geplant.

Auch Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts, die der Aufsicht des Landes unterstehen, empfiehlt die Staatskanzlei, die Dienstgebäude ebenfalls halbmast zu beflaggen.

Wie beflaggt wird ist genau geregelt: "Bei der Beflaggung werden grundsätzlich die Europaflagge, die Bundesflagge und die Landesflagge gesetzt. Der Europaflagge gebührt vor der Bundesflagge, der Bundesflagge vor der Landesflagge und der Landesflagge vor den übrigen Flaggen die bevorzugte Stelle an der linken Seite von außen auf das Gebäude gesehen.

Können aus technischen Gründen nicht mehr als zwei Flaggen gesetzt werden, so sind die Bundesflagge neben der Landesflagge, bei einem Fahnenmast nur die Landesflagge zu setzen", heißt es auf der Internetseite der Staatskanzlei.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016