Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Trendsportarten ausprobieren am Jahnstadion

Bubble Soccer, Crossminton und Laser-Schießen Trendsportarten ausprobieren am Jahnstadion

Umrempeln ist erlaubt bei diesem ungewöhnlichen Fußballspiel, das Zuschauern nicht weniger Spaß macht als den Akteuren. Am Sonnabend sind etwa 100 Spieler in 15 Teams am Göttinger Jahnstadion beim Bubble Soccer gegeneinander angetreten. Das Turnier war Teil einer offenen Trendsport-Veranstaltung.

Voriger Artikel
Überschwemmungen auf Hampenwiesen sind Thema
Nächster Artikel
Projekt: Flüchtlinge werden Nachbarn

Fußball mal anders: Bubble Soccer.

Quelle: Wenzel

Göttingen. Crossminton, Street Tennis, Crossboccia, Headis: Für viele sind diese Sportarten - zumindest in dieser Form  - neu, und doch sind es zurzeit „die“ Trends auf Straßen, Bolzplätzen und Freizeitwiesen. Mit dem Projekt "Niedersachsen macht Trendsport" will die organisierte Sportjugend in vielen Städten solche Sportarten bekannter machen, erklärt FSJ-ler Phillipp Lampe von der Sportjugend im Göttinger Stadtsportbund.

Im Zentrum stehen dabei landesweit Bubble-Cross-Turniere: Fußball mit jeweils vier Mannschaftsmitgliedern auf kleinem Feld, die in einer Art Blase stecken - ein aufblasbarer Rundumschutz. Gegenseitig anrempeln ist geradezu erwünscht. Wer dann fällt, prallt wie ein Flummi hüpfend auf und ab - "und niemand kann sich dabei verletzen", versichert Lampe.

"Aber ganz schön warm ist es darin", sagt Philipp von Wallmoden, 15-jähriges Mitglied im Team "Göttinger Kingz" nach seinem ersten Spiel. Und die Sicht "ist ganz schön vernebelt durch das Ding", fügt er an. Worauf kommt es beim Spielen an?: "Man muss mit Schmackes rempeln und aufpassen, dass man dabei nicht selber fällt", erklärt der Schüler und lacht.

Das Spiel seiner Mannschaft gegen die "IGS Bubbles" endet 2:2, damit ist noch alles drin, um das Turnier gegen Mannschaft mit so witzigen Namen wie Kumpelblasen, Ajax Lattenstramm und FC Liebe am Pool bis zum Nachmittag zu gewinnen.

Den ganzen Tag über könne die Bubble-Teams und jeder andere Besucher auf dem Platz am sogenannte Treckerspielplatz aber auch einmal ausprobieren, wie man mit zwei Golfkugeln an einer kurzen Schnur im Stil von Hufeisenwerfen entfernte Leitersprossen trifft (Leitergolf), mit sehr schnellen Bällen Badminton über 15 Meter auseinander liegende Felder spielt (Crossminton) oder mit einer Laserpistole ins Ziel trifft.

„Echt cool, macht Spaß“, kommentiert der 16-jährige Bastian Schmidt aus Bovenden das Crosstennis-Spiel über ein niedriges Netz, „man muss in Bewegung sein“. Unterstützt wurde die Göttinger Sportjugend bei diesem Trendsportfest vom Schützenverein Holtensen, Tuspo Weende, ASC und der TWG.

Die Bubble-Soccer-Sieger

Im Halbfinale des Bubble-Soccer-Turniers siegten die Benzstreet Boys 5:1 gegen die IGS Bubbles, Ajax Lattenstramm 4:1 gegen FC Volle Möhre. Im Endspiel behaupteten sich die Benzstreet Boys gegen Ajax Lattenstramm mit 3:1.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung