Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Turner auf dem Festumzug zum Göttinger Kiessee

Erlebnis Turnfest Turner auf dem Festumzug zum Göttinger Kiessee

Rund 3.000 Teilnehmer des Erlebnis Turnfestes sind am Donnerstagabend beim großen Festzug am Eröffnungstag durch Göttingen marschiert. Nach dem Start an der Stadthalle stießen die Ehrengäste am Gänseliesel hinzu.

Voriger Artikel
Schüler übersetzen für Museum
Nächster Artikel
400 zusätzliche Parkplätze

Umzug mit Maskottchen.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Gemeinsam zog der Festzug als traditioneller Auftakt dann zum Kiessee weiter, wo das Erlebnis Turnfest um 20.30 Uhr offiziell eröffnet wurde. „Die Hitze ist schon ein Thema. Ich bin aber doch sehr froh, dass so viele Teilnehmer mitlaufen, es gab nur sehr wenige Absagen“, sagt Turnfest-Projektleiter Dirk Platta.“

2,9 Kilometer lang war die Strecke, die den Festzug von der Stadthalle durch die Innenstadt bis hin zur N-Joy-Bühne am Kiessee führte. Dabei zogen die Teilnehmer, einem bunten Lindwurm gleichend, fröhlich tanzend und turnend durch die Straßen. Zahlreiche Zuschauer säumten die Straßen und ließen sich von der fröhlichen Turnfest-Atmosphäre anstecken und liefen spontan mit. Der Festzug war der erste Auftritt der Turner beim Erlebnis Turnfest. Die Sportler werden bis Montag das Straßenbild Göttingens prägen.

Gänseliesel als Handschuh

Nicht zu beneiden war der Turn-Tiger, der den Tross bei mehr als 30 Grad in seinem dicken Kostüm anführte. Wenigstens musste er nicht laufen, sondern wurde in einem Cabriolet chauffiert. Ein absoluter Hingucker war erneut der Auftritt der Turnerjugend. Zu elektrischer Musik zelebrierten sie ihren Tuju-Rave. Ähnlich einem Wagen bei der Love Parade lud die Turnjugend zu basslastigen Beats zum Mittanzen ein. Da vibrierten nicht nur Körper und Mark, sondern auch Kleidungsstücke. Als kleines Gimmick trug jeder ein Gänseliesel als Handschuh.

Am vorderen und hinteren Ende wurden die Tradition hochgehalten. Einem Spielmannszug ähnelnd prägten hier Blasorchester und Fanfaren das Bild. Banner und Fahnen wurden zahlreich von den Vereinen, Turnkreisen oder Sportbünden durch die Straßen getragen. Die des TSV Settmarshausen trug Michel Hermann-Koch. „Trotz der Hitze ist das kein Problem. Ich habe ja einen Gurt, der die Fahne mitträgt“, sagt der 17-Jährige. Das Turnfest sei eine seltene Gelegenheit, die Vereinsfahne zu präsentieren, so die TSV-Vorsitzende Sarah Romanowski: „Die tragen wir nur bei der Kirmes und bei Beerdigungen verdienter Mitglieder.“

Gemeinsam am Kiessee

Am Gänseliesel stießen die Ehrengäste hinzu. Für den Niedersächsischen Turner-Bund, der das Erlebnis Turnfest alle vier Jahre ausrichtet, führte Präsident Heiner Bartling das Präsidium an. Für die Stadt Göttingen stieß Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD) hinzu. Gemeinsam wurde dann am Kiessee das Fest eröffnet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung