Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
UMG Göttingen bietet Hilfe für stark übergewichtige Kinder

Nach den Sommerferien UMG Göttingen bietet Hilfe für stark übergewichtige Kinder

Nach den Sommerferien soll ein neues Angebot des Universitätsklinikums Göttingen stark übergewichtigen Kindern und ihren Familien helfen. Immer mehr Kinder und Jugendliche seien zu schwer, heißt es in einer Mitteilung des Klinikum.

Voriger Artikel
2,5 Millionen Euro für Osterode
Nächster Artikel
Acht Göttinger Betriebe öffnen am 19. Juli ihre Türen
Quelle: Grubitzsch/dpa (Symbolfoto)

Göttingen. In Deutschland seien 15 Prozent aller drei- bis bis 17-jährigen Kinder übergewichtig, jedes zweite bis dritte davon sei sogar stark übergewichtig oder adipös. Vor allem die adipösen Kinder würden immer schwerer. Unter dem Gewicht litte die Gelenke und die Seele. Der Blutdruck steige. Die Ursachen für Übergewicht seien vielfältig. Neben genetischen Faktoren seien Bewegungsmangel und eine übermäßige Kalorienzufuhr die wichtigsten Gründe.

Nach den Sommerferien startet eine neue Schulungsgruppe. Das Angebot richtet sich an adipöse Neun- bis Zwölfjährige und ihre Familien. Wer mitmachen möchte, sollte laut Ankündigung motiviert sein und Lust haben, die Faktoren „Ernährung“ und „Bewegung“ zu verändern und so eine Gewichtsreduktion zu erreichen. Ein interdisziplinäres Team im aus Sportpädagogen, Physiotherapeuten, Ernährungsfachleuten, Kinderärzten und Psychologen unterstütze dabei. Für die Teilnahme an der Adipositas-Schulungsgruppe sei eine Überweisung notwendig. Die Kosten werden von den Krankenkassen übernommen.

Über das Schulungsprogramm und die Voraussetzungen für die Teilnahme informiert das Sozialpädiatrische Zentrum in einer Informationsveranstaltung am Montag, 13. Juli, um 19.30 Uhr. Treffpunkt ist die Leitstelle der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Osteingang des Universitätsklinikums, Robert-Koch-Straße 40 Ebene 1. Interessierte Kinder und Familien werden um eine Anmeldung gebeten bis Montag, 13. Juli 2015, telefonisch unter 0551 / 39-13241 oder per E-Mail unter markus.roebl@med.uni-goettingen.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Thema des Tages: Steinträume aus der Toskana