Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Übung der Feuerwehr in Lenglern

Wohnhausbrand simuliert Übung der Feuerwehr in Lenglern

Die Feuerwehr hat am Mittwochabend Im Bovender Ortsteil Lenglern Menschenrettung und Brandbekämpfung geübt. An der Übung nahmen die Ortsfeuerwehren Lenglern, Harste und Emmenhausen mit rund 40 Einsatzkräften teil.

Voriger Artikel
Gabi Rottkord liest Kindern auf Göttinger Spielplatz vor
Nächster Artikel
Diakonie gegen organisierte Sterbehilfe

Lenglern. Das Szenario: Gegen 19 Uhr meldete ein aufmerksamer Nachbar am Mittwochabend der Feuerwehr einen Wohnhausbrand in Lenglern, wie Marcel Lahrsow, Sprecher der Feuerwehren im Flecken Bovenden, mitteilt.

Die Leitstelle der Feuerwehr in Göttingen alarmierte daraufhin die Ortsfeuerwehren Lenglern, Harste und Emmenhausen.  Als erstes traf die Ortsfeuerwehr Lenglern ein und meldete über Funk einen Wohnhausbrand mit zwei vermissten Personen.

Sofort forderte  Einsatzleiter und Ortsbrandmeister Lenglern, Stefan Fricke, eine Drehleiter der Berufsfeuerwehr und entsprechende Rettungsmittel an. Die Einsatzkräfte sperrten die Einsatzstelle in der Angerstraße weiträumig für die Brandbekämpfung und Wasserversorgung ab.

Vier Atemschutztrupps suchten die beiden vermissten Personen im rund 200 Quadratmeter großen Mehrfamilienhaus. Die Personen, bei der Übung symbolisiert durch große und schwere Puppen, konnten unversehrt gerettet werden.

Das Übungsobjekt wurde von der Familie Klaus aus Lenglern zur Verfügung gestellt, der Lahrsow dankte. "Es ist gut in, Objekten wie diesem so realistisch wie möglich üben zu können." Das Gebäude wurde demnach komplett vernebelt, zudem wurde eine realitätsnahe Geräuschkulisse aufgebaut.

 eb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"