Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
„Deutsche wollen den Motor brummen hören“

Marktumfrage „Deutsche wollen den Motor brummen hören“

Norwegen plant ein revolutionäres Gesetz: Ab 2025 sollen keine Autos mit Verbrennungsmotor, sondern nur noch Elektro-Mobile neu zugelassen werden dürfen. Darüber, ob so ein Gesetz auch in Deutschland gelten sollte, sind die Göttinger unterschiedlicher Meinung.

Voriger Artikel
Fassungslos
Nächster Artikel
Gute Entwicklung des Bienen-Bestandes

Paul Müller

Quelle: hr

Göttingen. „Tolle Idee“, findet Paul Müller (26), der glaubt, dass E-Mobile schon jetzt herkömmliche Autos ersetzten könnten: „Auf den  großen Automessen fahren sie doch rum, aber die Industrie-Lobby verhindert, dass sie Standard werden.“ Dass die Deutschen den Norwegern rasch nacheifern werden, glaubt der Mathe-Student aus einem weiteren Grund nicht: „Hierzulande herrscht eine andere Mentalität – man will den Motor brummen hören.“

Axel Helmer

Axel Helmer

Quelle: hr

Auch Axel Helmer findet das Gesetz prinzipiell gut. Allerdings gibt der 36-jährige Informatiker die fehlende Reichweite von E-Mobilen zu bedenken: „Die ist doch sogar im kleinen Deutschland ein Problem – wie soll man im riesigen, dünn besiedelten Norwegen mit Elektro-Antrieb von A nach B kommen?“ Susanne Steffen sieht noch viel mehr Probleme. Die Technik sei noch lange nicht ausgereift, so die 61-jährige Rentnerin und zählt auf: „Das Auftanken dauert viel zu lange. Im Winter bleibt man stehen. Und wenn man in den Sommerurlaub fährt, muss man alle 300 Kilometer von der Autobahn runter – na dann, gute Reise.“ Kein technisches, sondern ein finanzielles Problem sieht Kurt Kruse.

„Wenn nur noch E-Mobile erlaubt sind, werden sich viele kein Auto mehr leisten können“, glaubt der 75-jährige Rentner und ist sich sicher: „In Deutschland wird es kein solches Gesetz geben.“ 

Das sieht Hermann Menneking etwas anders – das Gesetz werde auch hierzulande kommen, es werde nur länger dauern. Die Norweger hätten mehr Geld und könnten sich die Umstellung deshalb eher leisten. Außerdem müssten sie auf keine Automobilindustrie Rücksicht nehmen. Wenn die aber erst mal technisch ausgereifte E-Mobile zu akzeptablen Preisen herstellte, werde die E-Mobilität auch in Deutschland kommen, sagt der 76-jährige Rentner, der noch einen Punkt zu bedenken gibt: „Wir brauchen Öl, um Produkte wie beispielsweise Medikamente herzustellen – da ist es gut, wenn wir sparen, schließlich sind die Vorräte nicht unendlich.“

Michael Czock

Michael Czock

Quelle: hr

Auch Michael Czock spricht sich für das Gesetz aus. „Wir müssen endlich aufhören, die Umwelt zu verpesten“, sagt der 54-jährige Security-Mitarbeiter, der glaubt, dass bis 2025 E-Mobile technisch ausgereift sein werden. Schon längst ein E-Mobil gekauft hätte sich Burkhard Wiegand, „wenn die Dinger nur nicht so teuer“ wären. Der 66-jährige Pensionär glaubt allerdings, dass die Umstellung für Radfahrer und Fußgänger auch einen negativen Effekt hätte: „E-Mobile hört man nicht – in gewisser Weise sind sie deshalb unfallträchtiger.“    hr

Voriger Artikel
Nächster Artikel