Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Sprühregen

Navigation:
Umtausch-Schlacht bleibt aus

Göttinger offenbar mit ihren Weihnachtsgeschenken zufrieden Umtausch-Schlacht bleibt aus

Spötter haben den 27. Dezember, sofern er denn auf einen Wochentag fällt, schon zum „Weltumtauschtag“ erhoben. In Göttinger Geschäften blieb es am Dienstag allerdings ruhig. Dafür wurden viele Gutscheine eingelöst – oder einfach nur der Weihnachtsmarkt besucht.

Voriger Artikel
Integration, die funktioniert
Nächster Artikel
Das sagen Geflügelzüchter in der Region
Quelle: Peter Heller

Göttingen. „Dass heute der Umtausch-Ansturm nicht so hoch ist, erfreut uns Geschäftsleute“, sagt Wiederholdt-Geschäftsführer Alexander Grosse. „Denn es bedeutet, dass in den Fachgeschäften, wie auch in den Jahren zuvor, gut beraten worden ist.“ Der Dezember sei ja ohnehin der mit Abstand stärkste Monat für den Einzelhandel. „Es ist ein Umsatzplus bei den Einzelhändlern zu vermelden, es kommen zwar weniger Menschen in die Innenstadt, doch sie kaufen mehr ein“, sagt Grosse.

„Das Event Innenstadt wird angenommen.“ Doch weniger Arbeit stehe für die Einzelhändler  nicht in Aussicht. Für viele sei das Geschäftsjahr auch das Kalenderjahr – „Wir haben nun mit der Inventur alle Hände voll zu tun“, sagt Grosse. „Eine Saure-Gurken-Zeit gibt es aber ohnehin nicht mehr.“

„Mit dem Weihnachtsgeschäft bin ich zufrieden“, freut sich Frohnatur-Geschäftsführer Andreas Götz. Der Spezialist für Outdoor-Bekleidung, seit Februar 2016 an der Roten Straße, sieht im Umtausch keinerlei Probleme. „Kulanz steht hier natürlich im Vordergrund, alles wird umgetauscht“, sagt Götz. „Wir haben allerdings viele Gutscheine verkauft, sodass die Kunden mit diesen in den Laden kommen und sich gleich etwas Passendes aussuchen können. Darauf haben wir uns natürlich eingestellt. Umtausch findet nur wenig statt.“

Zudem hätten die Feiertage in diesem Jahr sehr günstig gelegen, man könne fast die gesamte Woche shoppen gehen, so verteile sich der Einkauf. Auch bei Götz steht nun die Inventur an. Für das kommende Jahr hat er sich vorgenommen, „sich weiter zu etablieren und das Sortiment zu erweitern“.

„Die Stimmung im Land ist doch sehr gut“, sagt Grosse, der auch der Göttinger Kreisvorsitzende des Handelsverbandes Hannover ist. „Trotz Brexit, Griechenland, Flüchtlingskrise, Trump oder Erdogan. Es wurde von Privatpersonen, aber auch vom Gewerbe viel konsumiert. In der Gesamtheit gibt es im Gegensatz zum Jahr 2015 für den Handel ein Plus.“

Auch die Aussichten für 2017 sieht Grosse positiv. „Ich hoffe, dass die Stimmung so positiv bleibt – in Deutschland und in Göttingen. Dass die angestoßenen Arbeiten, die mit der Göttinger Verwaltung abgesprochen wurden, fortgesetzt werden und dass in Göttingen die Vielfalt der unterschiedlichen Geschäfte erhalten bleibt. Göttingen ist eine tolle Stadt zum Einkaufen.“

Es soll tatsächlich auch Weihnachtsgeschenke geben, mit denen man sich nicht einmal ins Fachgeschäft traut, um sie umzutauschen. Genau diese suchen wir. Haben Sie an Weihnachten ein eher gewöhnungsbedürftiges Geschenk bekommen? Dann schicken Sie uns ein Foto von Ihnen und dem Geschenk und ihren Namen an online@goettinger-tageblatt.de. Die besten Fotos veröffentlichen wir in einer Bildergalerie auf unserer Internetseite. Und wer weiß, vielleicht findet sich ja sogar noch jemand zum Tauschen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bilder der Woche vom 9. bis 15. September 2017