Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Nachhaltigkeit ein wichtiges Thema

Umweltschutz beim Erlebnis Turnfest Nachhaltigkeit ein wichtiges Thema

Wenn viele Menschen zusammenkommen entsteht Müll, der CO²-Ausstoß wird höher, es wird viel verzehrt. Für die Stadt und deren Bewohner eine nicht unbeträchtliche Belastung.

Voriger Artikel
84-Jährige bei Überfall verletzt
Nächster Artikel
Schüler arbeiten mit Künstlern aus Berlin

Gegen Abgase: Fahrradfahren.

Quelle: Beckenbach

Göttingen. Schon beim Turnfest in Osnabrück vor vier Jahren haben sich die Verantwortlichen dieser Problematik gestellt, auch beim Erlebnis Turnfest in Göttingen, das am Donnerstag beginnt, gibt es eine Nachhaltigkeits-Kampagne, die mit dem Klimaschutz-Beirat der Stadt abgestimmt wurde.

Abfall: Mit den Göttinger Entsorgungsbetrieben wurde ein Konzept erstellt, das Mülltrennung von Kunststoff, Biomüll, Papier und Restmüll vorsieht. Entsprechende Abfallbehälter werden aufgestellt. Die Teilnehmer, die in den Schulen untergebracht sind, bringen eigenes Mehrweg-Geschirr für ihr Frühstück mit.

Catering: Der Frühstücksversorger „Goldkorn“ bietet in den Unterkünften fair gehandelten, ökologisch erzeugten Kaffee und Kakao, empfohlen wird der Einsatz von regionalen und saisonalen Produkten, was an den Ständen entsprechend gekennzeichnet werden soll. Bratwurst wird es nur im Brötchen geben, Pommes Frites nur in Tüten.

CO²-Ausstoß: Die Stadt Göttingen stellt 20 Fahrräder zur Verfügung, die von den Organisatoren, Mitarbeitern und einigen Volunteers genutzt werden. Im Shuttle-Dienst werden emissionsarme Fahrzeuge eingesetzt, ebenso im Buslinien-Verkehr, der während des Turnfestes um Sonderlinien aufgestockt wird.

Naturschutz: Nahe der N-Joy-Bühne am Kiessee wird das Schilf durch spezielle Absperrungen geschützt, Abdeckplatten werden zum Schutz des Bodens an dieser Bühne verlegt. Vor der Errichtung des Hochseil-Klettergartens gibt es einen Rundgang mit einem Ornithologen, der nachschaut, dass auch keine brütenden Vögel gestört werden.

Material: Der bislang übliche Festführer im DIN-A5-Format wurde nicht mehr gedruckt, was tonnenweise Papier spart. Es gibt jetzt nur noch das Eventheft im Taschenformat. Viele Informationen, wie beispielsweise über die genauen Wettkampf-Startzeiten, erhalten die Teilnehmer über die Turnfest-Website.kal

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016