Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Unbekannte Flugobjekte über Göttingen?

Ungewöhnliche Lichter Unbekannte Flugobjekte über Göttingen?

Unbekannte Objekte hat ein Göttinger am Geismarer Nachthimmel beobachtet. Am Sonnabend will er um 23.15 Uhr fünf Minuten lang einen Schwarm heller, bunter Punkte gesehen haben, die grell geleuchtet hätten. Göttinger Experten haben allerdings harmlose Erklärungen dafür.

Voriger Artikel
Fußballtestspiel: 1. SC 05 empfängt Northeim
Nächster Artikel
Stadt will Ratssaal barrierefrei umbauen

Himmelslaternen wie diese waren wohl Auslöser für die Sichtung.

Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen. Die Abstände der Punkte hätten sich nicht zueinander verändert, der Schwarm habe sich jedoch deutlich erkennbar bewegt. Innerhalb einiger Minuten sei er nicht mehr zu sehen gewesen, weil Häuser die Sicht versperrten, berichtet der Entdecker der Lichter.

"Nichts aus dem Weltall"

„Die hellen Punkte könnte man als LEDs verstehen“, vermutet der Göttinger. Sie hätten in grellem Gelb, Grün und Rot geleuchtet. „Sie wirkten auch, als wären sie angestrahlt. Ich hätte sie gerne fotografiert, aber mit einer Handykamera war es leider nicht möglich.“

„Das ist nichts aus dem Weltall“, sagt Bernd Lechte, Vorsitzender der Amateurastronomischen Vereinigung Göttingen. Er vermutet hinter den Lichtern einfache, irdische Himmelslaternen, die im Sommer bei Partys sehr beliebt seien. Oft würden sie mit großen Teelichtern bestückt, die das bunte Papier zum Leuchten brächten. „Wenn die Laternen zusammen gestartet werden, fliegen sie in eine Richtung“, erklärt Lechte. Das würde auch ins Bild der beschriebenen Formation passen. Ein Meteorschauer hingegen verlaufe sehr schnell und sei auch nie auf Formationskurs.

Klaus Reinsch vom Institut für Astrophysik der Universität Göttingen tippt auch auf Himmelslaternen. Die unbekannten Flugobjekte könnten aber auch mit LED bestückte Drohnen gewesen sein. Auch Diskotheken, die mit Beamern den Himmel erleuchten, könnten Verursacher sein.

Im Institut für Astrophysik gingen öfter Anfragen zu Himmelsbeobachtungen ein. „Meistens ist es nur lokal zu sehen“ erklärt Reinsch. Das deute dann vor allem auf einen irdischen Verursacher hin: „Wenn es ein astronomisches Ereignis wäre, wäre es nicht nur in Göttingen zu sehen gewesen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel