Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Uni Göttingen bittet Bürger um Unterstützung bei der Wohnungssuche

Internationale Studierende als Untermieter Uni Göttingen bittet Bürger um Unterstützung bei der Wohnungssuche

Knapper Wohnraum: Die Universität Göttingen bittet Göttinger Bürger, internationalen Studierenden bei der Wohnungssuche zu helfen und ihnen vorübergehend ein Quartier anzubieten. Zum Wintersemester 2015/16 kämen wieder viele Austauschstudierende nach Göttingen.

Voriger Artikel
Table-Quiz von NDR Info im Göttinger Café Central
Nächster Artikel
Anmeldetermine für weiterführende Schulen in der Region Göttingen
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Göttingen. Die Unterbringung spiele beim Einleben und Wohlfühlen eine wichtige Rolle, teilt die Universität mit. Der Accomodation-Service der Uni unterstütze die Studierenden zwar schon vor ihrer Ankunft bei der Wohnungssuche. "Doch angesichts steigender Studierendenzahlen können nicht alle in den Studentenwohnheimen untergebracht werden oder eine Bleibe über den privaten Wohnungsmarkt finden. Die Zimmersuche gestaltet sich gerade für ausländische Studierende, die nicht vor Ort suchen können, als äußerst schwierig", so die Universität.

Daher bitte der Accommodation-Service die Göttinger Bürger um Mithilfe. Auch Vermietende könnten profitieren: „Eine fremde Kultur erleben, die eigene Kultur vermitteln, Erfahrungen austauschen und Sprachkenntnisse erweitern – all das erwartet diejenigen, die internationale Studierende als Untermieter bei sich aufnehmen“, erläutert Helena Hoffmann, Leiterin des Accommodation-Service. „Im Idealfall gewinnt man neben vielen neuen Eindrücken neue Freunde in der ganzen Welt.“

Auch wenn das Wintersemester erst im Oktober beginnt, reisen einige Studierende schon im August an. Wer ein freies, bestenfalls möbliertes Zimmer hat und dieses untervermieten möchte, kann sich melden bei Helena Hoffmann unter Telefon 0551/39-21338 oder per E-Mail an accommodation@uni-goettingen.de. Die Mitarbeiter des Accommodation-Service vermittelten dann einen geeigneten Kandidaten. „Wir stehen während der gesamten Dauer des Mietverhältnisses als Ansprechpartnerinnen für beide Miet-Parteien zur Verfügung“, betont Hoffmann.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016