Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Unwetter bleibt aus: Daisy bringt wenig Neuschnee

Schlittenspaß statt Sturm Unwetter bleibt aus: Daisy bringt wenig Neuschnee

Das Unwetter „Daisy“ hat die Region verschont. Am Sonnabend fielen nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes in Göttingen zwei Zentimeter Neuschnee, der Wind erreichte gerade einmal Stärke fünf. Wintersportfreunde konnten am Wochenende – beispielsweise am Hohen Hagen bei Dransfeld – die schönen Seiten des Winters genießen.

Voriger Artikel
Fahren auf Schnee und Eis: Tipps vom Profi
Nächster Artikel
Nach Familiendrama im Juni: Täter gefasst

Zeit für eine kleine Pause: Familie Kirschke/Dembeck und Adrian (rechts) wärmen sich nach der Schlittenpartie am Kiosk auf.

Quelle: Heller

„Die beste Rodelbahn ist am Hohen Hagen“, ist sich Stefan Heider sicher. Der Hann. Mündener brettert mit seinem blauen Plastikgefährt die steile Abfahrt in Richtung Steinbruch hinab. Das schnelle Vergnügen teilt er mit vielen Freunden der zügigen Abfahrt. Ob klassischer Holzrodel, Plastikschale oder Snowboard: An der Abfahrt kommt jeder in Schwung. Zum Aufwärmen werden am Kiosk Würstchen und heiße Getränke angeboten.

Der eine oder andere, der zum Rodeln auf der am Wochenende gesperrten Straße nach Dransfeld angereist war, ärgerte sich. „Eine Schnapsidee von der Verwaltung“, schimpft ein Skifahrer. „Die haben in den vergangenen Tagen Salz gestreut.“ Als Rodelbahn taugte die Straße nur bedingt. Viele Schlittenfahrer nutzten andere Wege.

Die einen ärgern sich über gesalzene Straßen, die anderen freut es. Die Polizei stuft das Wochenende als „recht undramatisch“ ein. Im Zeitraum vom Freitagabend bis Sonntagnachmittag wurden der Polizeieinsatzzentrale nur sechs Verkehrsunfälle im Landkreis Göttingen gemeldet. Die Südniedersachsen haben sich offenbar auf den Winter eingestellt. Bei den Unfällen wurden drei Personen leicht verletzt. Die Polizei lobt die „vorsichtige und den Witterungsverhältnissen angepasste Fahrweise der Verkehrsteilnehmer.“ Der schwerste Unfall ereignete sich am Sonnabendvormittag auf der A7 zwischen Northeim und Echte. Von Schneeverwehungen waren lediglich die Gemeindestraße im Bereich Hann. Münden zwischen Wiershausen und Meensen und eine Verbindungsstraße bei Duderstadt betroffen, die gesperrt werden mussten.

Von Britta Bielefeld

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Bundestagswahl: Die Kandidaten im Netz