Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Uta Mittler aus Bovenden erhält Bundesverdienstkreuz

Auszeichnung Uta Mittler aus Bovenden erhält Bundesverdienstkreuz

Große Ehre für drei Niedersachsen und eine Bremerin: Sie gehören zu den 26 Menschen, die Bundespräsident Joachim Gauck am Freitag anlässlich des Tags des Ehrenamtes in Berlin mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland auszeichnen will. Damit werden die vier für ihr herausragendes bürgerschaftliches Engagement geehrt, teilte das Bundespräsidialamt am Donnerstag mit.

Voriger Artikel
Nadine Schlosser ist krank – aber sie sorgt sich vor allem um ihr Kind
Nächster Artikel
Anti-Neonazi-Fest: Günterser rücken zusammen

Bundespräsident Joachim Gauck verleiht im Schloss Bellevue den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland an Uta Mittler aus Bovenden in Niedersachsen. Mittler setzt sich für hochbegabte Musikerinnen und Musiker ein. Das Staatsoberhaupt zeichnet am Tag des Ehrenamtes 26 Bürger und Bürgerinnen für ihr ehrenamtliches Engagement aus.

Quelle: Kumm/dpa

Berlin. Uta Mittler aus Bovenden im Kreis Göttingen bekommt die Auszeichnung für ihre besonderen Verdienste um die Förderung hochbegabter junger Musiker. Seit 1963 ist sie in verschiedenen Initiativen aktiv.

Der aus Achim (Landkreis Verden) stammende Harro Bossen wird für seinen Einsatz für Menschen ausgezeichnet, die an Mukoviszidose und Cystischer Fibrose erkrankt sind. Bossen gehört zu den Gründern der Selbsthilfe Bremen, deren Vorsitzender er seit 1989 ist. Zudem engagiert er sich seit 1987 für den Bundesverband und hatte von 1991 bis 2003 den Vorsitz inne.

Die Hannoveranerin Annette Loer erhält das Verdienstkreuz am Bande für ihr herausragendes Engagement zugunsten von Frauen und Mädchen, die Opfer sexueller Gewalt wurden. 1988 gründete sie den Verein Notruf für vergewaltigte Frauen und Mädchen Hannover mit und prägt seither im Vorstand maßgeblich die Arbeit des Vereins.

In Bremen darf sich die deutsch-afghanische Modedesignerin Laila Noor über die Auszeichnung freuen. Sie engagiert sich beispielhaft für die Belange von Mädchen und Frauen in Afghanistan, heißt es in der Begründung. 2002 gründete sie mit weiteren Frauen den Verein Independent Afghan Women Association, deren Vorsitzende sie ist.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016