Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
VW-Audi-Treffen am Kaufpark Göttingen

Tiefergelegt bis auf den Boden VW-Audi-Treffen am Kaufpark Göttingen

670 Autos aus den Werken des VW-Konzerns gab es am Sonntag auf dem Parkplatz des Einkaufszentrum Kaufpark zu bestaunen. So, wie es die Produktionshallen verlassen hatte, sah keines mehr aus.

Voriger Artikel
Neue Turbo-Rutsche im Badeparadies Eiswiese in Göttingen
Nächster Artikel
Neuer Verein fahrradfreundlicher Kommunen gegründet

Kurz, kürzer, Jetta – auf die Straße darf Besitzer Andree Jahr damit aber nicht.

Quelle: Heller

Göttingen. Schrauber, Tüftler und Tuner aus aller Herren Bundesländer waren am Sonntag nach Grone gekommen, um den Kreationen ihrer Gesinnungsgenossen Respekt zu erweisen.

Denn nicht selten steckten in den teils kuriosen Umbauten hunderte Stunden Arbeit, wenn nicht noch mehr. Beispielsweise in dem VW Jetta II von Andree Jahr aus Göttingen: Der Innenraum endet hinter den Vordersitzen, dahinter fängt der Kofferraum an. Den überflüssigen Rest samt Rücksitzbank hat Jahr herausgeschweißt.

Den Großteil der ausgestellten Fahrzeuge machten VW-Modelle aus den vergangenen sieben Produktionsjahrzehnten aus. Dazu gab es Autos von Porsche, Audi und anderen Marken aus dem VW-Konzern. Geschätzte 70 Prozent waren deutlich bis radikal tiefergelegt – einige so weit, dass sie vor der Fahrt hydraulisch auf eine betriebssichere Höhe gepumpt werden müssen. Anders Jahrs Jetta: Sein Kurz-Auto hat keine Chance auf eine Straßenzulassung.

670 Autos aus den Werken des VW-Konzerns gab es am Sonntag auf dem Parkplatz des Einkaufszentrum Kaufpark zu bestaunen. So, wie es die Produktionshallen verlassen hatte, sah keines mehr aus. © Heller

Zur Bildergalerie

Aufsehen erregten unter anderem zwei Golf I-Pickups, ein VW Bus Typ eins mit den seltenen ausstellbaren zwei Fronfenstern für Totalbelüftung und ein Golf I-Totalumbau mit verchromtem und praktisch nacktem Motor, weil der Besitzer sämtliche Leitungen, Schläuche und Kabel in die Holme verlegt hatte. Und der fahrfähige Mini-Bulli im Maßstab 1:2,4 mit Krankenfahrstuhl-Antrieb von David Jakobi aus Sondershausen.

Organisiert hatte das Treffen das VW-Syndicate Eichsfeld, das sich bis vor vier Jahren in Heiligenstadt traf. Mittlerweile ist das Syndicate das vierte Mal im Kaufpark, „und es werden jedes Jahr mehr Teilnehmer“, meint Mitglied Stefan Simon.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016