Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
VW-Bus-Treffen auf dem Campingplatz Hoher Hagen in Dransfeld

500 statt 25 PS VW-Bus-Treffen auf dem Campingplatz Hoher Hagen in Dransfeld

Einmal im Jahr treffen sich VW-Bus-Liebhaber auf dem Campingplatz Hoher Hagen oberhalb von Dransfeld. Auch an diesem Wochenende gab es einige bemerkenswerte Bullis zu sehen.

Voriger Artikel
Großes Fest lockt 1000 Besucher ins Freibad Weende
Nächster Artikel
Tag der offenen Tür: Göttinger Schützen stellen sich vor
Quelle: Theodora da Silva

Dransfeld. Zum Beispiel eine knallrote Doppelkabine mit einem 4,2-Liter-Audi-V8-Motor unter der kleinen Ladefläche. Noch mehr Dampf hatten zwei Busse, beide mit einem 4,7-Liter-Audi-V8. Der eine bringt es auf 340, der andere auf satte 500 PS. Der erste VW-Bus brachte 1950 gerade einmal 25 Pferdestärken auf den Prüfstand.

Einen relativ normalen T5 und damit das aktuelle Modell von Volkswagen nennt Günther Wilmink sein eigen. Der Marburger hat die ganze Reihe durch: den T1 (den mit der geteilten Frontscheibe), den T2 und 31 Jahre lang einen T3. Als der Wagen gerade den Oldtimerstatus erreicht hatte, brannte der T3 aus. Nach einem Intermezzo mit einem T4 ging es dann gleich mit dem T5 weiter.

340 oder gar 500 PS benötigt Wilmink nicht. Ihm kommt es auf ein bewohnbares Inneres an. Ein höherer Nutzwert als die V8-Modelle? „Nein, bestenfalls ein anderer“, sagt Wilmink. Toleranz wird in der Bulli-Gemeinde groß geschrieben, zumindest auf dem Dransfelder Campingplatz.

So gab es denn euf dem Campingplatz eine große Vielfalt. Jochen Barth hat sich im vergangenen Jahr einen älteren T3, Baujahr 1989, mit Original La Strada-Innenausbau gegönnt. Als er dafür ein Ersatzteil benötigte, war La Strada über Barths immer noch lebendigen Oldie so begeistert, dass er ins Werk eingeladen wurde, erzählt der T3-Fan.

Noch ein Blickfang: ein weiterer T3, dunkelblau-crémefarben lackiert, mit passendem Wohnwagen dazu. Oder eine T2-Feuerwehr im Originalzustand. Oder eine tiefergelegte, quietschgelbe Doppelkabine. Am Sonntagabend geht das Bulli-Treffen bei Dransfeld zu Ende.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Matthias Heinzel

Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis