Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Verregnetes „schönes“ Kreiselfest in Nörten-Hardenberg

Zu Gunsten des Familien-Bündnisses Verregnetes „schönes“ Kreiselfest in Nörten-Hardenberg

Geöffnete Geschäfte, Highland-Games für Kinder sowie Musik und Vorführungen haben am Sonntag das Familien- und Kreiselfest in Nörten-Hardenberg geprägt. Und anhaltender Nieselregen, der dem Eisverkäufer am Nachmittag  einsame Stunden brachte, Aktionen unter Zeltdächern dafür um so mehr Besucher.

Voriger Artikel
Grundschul-Außenstelle Harste für Projektarbeit?
Nächster Artikel
Erinnerung an eine Göttinger Straßendirne

Gut vorbereitet: Die Besucher des Kreiselfests lassen sich den Spaß vom Regen nicht verderben.

Quelle: Theodoro da Silva

Nörten-Hardenberg. „Es hat so gut angefangen“, erzählt Greta ein paar Minuten nachdem der angekündigte Regen tatsächlich begonnen hatte. Trotzdem ist die Neunjährige zufrieden. Mit ihrer Freundin Marie hat sie am gemeinsamen Flohmarktstand schon „richtig gut“ verkauft und eingenommen. Jetzt schützt eine Folie Puppenspielzeug, Spielgeschirr und Bücher vor dem Regen. Der Familienflohmarkt auf der Hauptstraße ist noch gut besucht. Hier und da wird um Ware gefeilscht, manche Gäste flanieren einfach nur durch die Straße, plaudern mit Bekannten, stöbern in den geöffneten Geschäften oder informieren sich am Infostand der Polizei über einen besseren Einbruchschutz für ihr Haus.

 
Der Verein zur Unterstützung des lokalen Bündnisses für Familien im Flecken hatte das Kreiselfest rund um den zentralen Straßenkreisel am Rathaus gemeinsam mit der Wirtschaftsgemeinschaft WiN organisiert – vor allem zur Unterstützung des Bündnisses. Und das Kreiselfest entwickelte sich trotz des Regens zu einem richtigen kleinen Stadtfest. „Ist doch schön hier“, schwärmt Besucherin Marga Heinson, während die Senioren ein großes Stück Kuchen genießt. Von ihrem Platz aus hat sie einen guten Blick auf die Bühne der Kolpigsfamilie, auf der sich Nörtener Gruppen präsentieren.

 
Überall gibt es kleine Aktionen: Surend rutscht die Sitzbank aus einem Auto kurze mobile Rampe der Verkehrswacht herunter. Als sie am unteren Ende gegen eine Sperre prallt, fliegt eine Puppe aus einem der beiden Kindersitze heraus. „Das passiert, wenn man im Auto nicht angeschnallt ist“, erklärt eine Mutter ihrem kleinen Sohn. Der hat zuvor schon Strohsäcke fliegen lassen: bei den Highland-Games für Kinder mit einem Parcour, den Eltern mit ihren Kindern huckepack meistern müssen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“