Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Verschönerungsverein Ossenfeld organisiert Bürgerfrühstück

Freundlicher Empfang für drei Neubürger Verschönerungsverein Ossenfeld organisiert Bürgerfrühstück

Neubürger und Altbürger begrüßen gemeinsam das neue Jahr: Diese Idee steckt hinter dem vom Verschönerungsverein organisierten ersten Bürgerfrühstück, das am Sonnabend im Dorfgemeinschaftshaus stattgefunden hat. Ganz zum Tragen gekommen ist die Idee nicht, denn unter den rund 30 Gästen waren gerade einmal drei, die noch nicht lange in Ossenfeld wohnen.

Voriger Artikel
Bürgerpreis für Integrationsarbeit in Friedland
Nächster Artikel
Karola Margraf (SPD) beim Neujahrsempfang auf dem Nikolausberg

Wurst und Gespräche: Bürgerfrühstück in Ossenfeld.

Quelle: Heller

Ossenfeld. Trotzdem war es eine gelungene Veranstaltung, mit einer zünftigen Wurstplatte und vielen interessanten Gesprächen.

„Wir sind heute sehr freundlich empfangen worden und haben uns ausgesprochen nett unterhalten“, erzählte Julian Over (29), der mit seiner Freundin Elisabeth Kindler (27) seit zwei Jahren in einer Mietswohnung im Dorf wohnt. Und auch Gabriele Klaehn (59), die seit knapp fünf Jahren in Ossenfelde lebt, sagte, dass sie „viele Kontakte intensiviert“ habe.

Angehörige aller Generationen haben an dem Frühstück teilgenommen. Die jüngste war die gerade einmal vierjährige Maja Sohnrey, die älteste Margot Thielebörger. Die 88-Jährige tauschte mit dem ein Jahr jüngeren Walter Kerl Jugenderinnerungen aus, die bis in die 1930er Jahres zurückreichen: „Wir sind in Ossenfeld geboren, haben hier unser ganzes Leben verbracht und werden hier sterben“, sagten sie unisono.

Die Veranstaltung organisiert hatte Bernhard Fischer, Vorsitzender des Verschönerungsvereins. Er und seine Frau Elke waren kurz vor Weihnachten von Haus zu Haus gegangen und hatten in alle Briefkästen des 234-Einwohner-Dorfs Einladungen gesteckt.

Von Hauke Rudolph

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung