Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Versteigerung von Mobilfunkfrequenzen Chance für Breitbandausbau in Südniedersachsen?

Erlöse für mehr Breitband Versteigerung von Mobilfunkfrequenzen Chance für Breitbandausbau in Südniedersachsen?

Der Göttinger CDU-Bundestagsabgeordnete Fritz Güntzler sieht in der am Mittwoch begonnenen Versteigerung für Mobilfunkfrequenz eine Chance für den Breitbandausbau in Südniedersachsen.

Voriger Artikel
Weg für VHS-Fusion von Göttingen und Osterode geebnet
Nächster Artikel
Onkel aus Osterode und Göttinger Neffe auf Drogentour
Quelle: Pförtner (Symbolfoto)

Göttingen. Mit den Erlösen, die die Bundesnetzagentur durch den Verkauf der Funkfrequenzen vor allem aus dem 700-Megahertz-Bereich erzielt, könnte „konsequent die Förderung des Breitbandausbaus gerade im ländlichen Raum“ vorangetrieben werden.

„Davon könnten vor allem die Gemeinde Scheden, Teile der Gemeinde Gleichen, der Samtgemeinden Radolfshausen und Gieboldehausen und der Stadt Herzberg profitieren“, sagte Güntzler. Hier sei die Breitbandverfügbarkeit laut Breitbandatlas des TÜV Rheinlands im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in Südniedersachsen am geringsten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Michael Brakemeier

Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016