Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Veruntreuung von Sozialabgaben: Prozess gegen Northeimer Lokalbetreiber geplatzt

Gesundheitliche Gründe Veruntreuung von Sozialabgaben: Prozess gegen Northeimer Lokalbetreiber geplatzt

Zweieinhalb Monate lang hat die Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Göttingen gegen drei Betreiber eines Innenstadtlokals in Northeim wegen Vorenthaltens und Veruntreuens von Arbeitsentgelt verhandelt. Jetzt ist das Verfahren geplatzt. Eine Besitzerin könne aus gesundheitlichen Gründen derzeit nicht an dem Prozess teilnehmen.

Voriger Artikel
Mieten für Single-Wohnungen in Göttingen leicht gestiegen
Nächster Artikel
22 Schulen erhalten Titel „Umweltschule in Europa“ auf Gut Herbigshagen
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Göttingen/Northeim. Deshalb habe man das Verfahren aussetzen müssen, teilte ein Gerichtssprecher mit. Ein neuer Termin stehe noch nicht fest. Die Staatsanwaltschaft wirft den Angeklagten vor, unvollständige und unrichtige Angaben über die bei ihnen beschäftigten Arbeitnehmer gemacht und Beiträge zur Sozialversicherung nicht abgeführt zu haben. Insgesamt sei den Kassen ein Schaden von 125.000 Euro entstanden.

Ein weiterer Mitangeklagter soll in dem Lokal beschäftigt gewesen sein, dies aber gegenüber dem Jobcenter verschwiegen haben. Dadurch soll er zu Unrecht Sozialleistungen kassiert haben. Das Verfahren gegen eine weitere Angeklagte wurde nach Angaben eines Justizsprechers inzwischen gegen Zahlung einer Geldauflage eingestellt.

pid

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"