Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Verwirrende Beschilderung auf dem Nikolausberger Weg

Radeln auf Radweg verboten Verwirrende Beschilderung auf dem Nikolausberger Weg

Ratlos war Radfahrer Francisco Welter-Schultes, als er auf dem Nikolausberger Weg in Richtung Osten unterwegs war. Ein blaues Schild (Zeichen 240 „Gemeinsamer Geh- und Radweg“) wies den Tageblatt-Leser an, genau dort zu fahren und nicht etwa auf der Straße.

Voriger Artikel
4235 Euro für die Göttinger Tafel
Nächster Artikel
Weltspartag: Menschen sparen trotz niedriger Zinsen

Radweg mit Radfahrverbot.

Quelle: Heller

Göttingen. Ein Zusatzschild gleich darunter befahl „Radfahrer absteigen“. Welter-Schultes Frage: „Kann aber ein Weg, den Radfahrer nicht benutzen dürfen, eine benutzungspflichtige Radverkehrsanlage im Sinne des Gesetzes sein?“ Oder dürfen Radfahrer dann doch die normale Straße nutzen?

Stadt-Sprecher Detlef Johannson kann die Verwirrung nachvollziehen. Die Beschilderung im Nikolausbergerweg. sei schlichtweg „Murks“. Das Problem sei gewesen, dass der Fußweg wegen eines Krans nicht benutzbar ist. Fußgänger müssten daher um den Kran herumgeführt werden.

Um sie aber vor dem Autoverkehr zu schützen, wurde auf der Straße ein Streifen abgesperrt. Der Fehler dabei: das Schild „Gemeinsamer Geh-und Radweg“. Die Baufirma habe offenbar falsch ausgeschildert, Radfahrer müssten die Straße benutzen. Johannson weiter: „Die falsche Beschilderung werden wir so schnell wie möglich ändern lassen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016