Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Veteranen-Fahrzeug-Freunde treffen sich in Göttingen

Auspuff in der Stoßstange Veteranen-Fahrzeug-Freunde treffen sich in Göttingen

Fast 100 historische Fahrzeuge vom Kleinwagen der 1950er Jahre bis zum Reisewagen aus den 1930er Jahren sind am Sonnabend zu ihrer Ausfahrt „Rund ums Gänseliesel“ nach Duderstadt aufgebrochen. Am Sonntag konnten die Göttinger die Autos am Gänseliesel bewundern.

Voriger Artikel
Tempo 60 auf Göttinger Autobahnzubringer weiter umstritten
Nächster Artikel
Erstes Inselfest um die Kirche in Esebeck

Eine BMW Isetta

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen/Duderstadt. Beim Korso durch die Göttinger Innenstadt ab 10 Uhr wurde jedes Auto samt Besonderheiten einzeln vorgestellt. Anders als in früheren Jahren nahm Göttingens Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD) die Parade persönlich ab. Neben den schon traditionellen Teilnehmern wie mehreren 02er BMW oder Porsche 356 gab es auch einige Fahrzeuge mit Seltenheitswert zu bestaunen: so ein blauer Ford Anglia Baujahr 1963 in Sportausführung oder eine 1960 Chevrolet Corvette Cabrio mit ihren markant in die Heckstoßstange intergrierten Auspuff-Endrohren. Der eine oder andere Teilnehmer ließ es sich nicht nehmen, seinen Wagen zur Freude der Zuschauer spektakulär aufröhren zu lassen. Katalysator? Fehlanzeige. In der Göttinger Innenstadt roch es nach Auspuff wie vor 40 Jahren.

 
Ein wenig Pech hatte Frans de Zoete aus den Niederlanden beim Korso in Göttingen, der seinen MG GT V8 am Freitag problemlos die 500 Kilometer von zu Hause nach Göttingen gefahren hatte. Gerade als sein Wagen vor Oberbürgermeister Köhler stand und vorgestellt wurde, tröpfelte es aus dem Kühlsystem. 200 Meter weiter blieb der kleine Wagen mit dem großen V8-Motor in einer Dampfwolke stehen. Der Holländer trug‘s mit Fassung: „Ist eben ein britisches Auto.“ Sein Rezept: Abkühlen lassen, auffüllen, weiterfahren.

 

Foto: Theododo da Silva

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis