Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Viel Spaß rund um Umweltschutz

Bauernmarkt und Agendafest Viel Spaß rund um Umweltschutz

Schon am Nachmittag sind Kuchen und andere Leckereien ausverkauft, wenigstens die Kinder der Grundschule Diemarden können noch frisch gepressten Apfelsaft ausschenken. Auch die Gärtner haben nur noch ein paar Stauden im Angebot.

Voriger Artikel
Prozess: Göttinger-Gruppe-Vorstände
Nächster Artikel
WC-Protest und wüste Karibik-Piratinnen

Volksfest-Stimmung: Mehr als 1500 Menschen besuchen am Sonntag das Bauern- und Agendafest am Thie in Rittmarshausen.

Quelle: Heller

Rittmarshausen. Um so lieber schnuppern Pflanzenfreunde noch einmal an den etwa 40 Rosenblüten aus dem Reinhäuser Rosenpark. Überall auf dem großen Thie flanieren, sitzen und plaudern Besucher – aus Gleichen, Duderstadt und Göttingen. „So viele Gäste hatten wir noch nie“, schwärmt Waltraud Kreschner, Mitarbeiterin der Gleichener Gemeindeverwaltung und Organisatorin des Agendafestes mit Bauernmarkt am Sonntag in Rittmarshausen. 1500 bis 1700 Marktbesucher schätzen sie und ihre Mitstreiter.

Regionale Produkte prägen den Agenda-Bauernmarkt mit 25 Anbietern: Honig vom örtlichen Imker, Äpfel von umliegenden Streuobstwiesen, Wurst und Gemüse von Bauernhöfen und aus Bio-Läden, Schmuck aus dem Atelier nebenan und duftende Seife aus dem Nachbardorf.

Beim Agendafest mit Bauernmarkt in Rittmarshausen gab es rund um den Thie regional erzeugte landwirtschaftliche Produkte. © Peter Heller

Zur Bildergalerie

Mittendrin wirbt der Gleichener Agendabeirat für seine Arbeit, für mehr Umweltschutz und vor allem für Nachhaltigkeit in allen Bereichen.„Nachhaltig ist für mich, was wenig Ressourcen verbraucht aber auch unseren nachkommenden Generationen nützt“, erklärt die stellvertretende Gemeindebürgermeisterin Bärbel Diebel-Geries (SPD) in ihrer Begrüßung zum Start des Marktes.Und der bietet nicht nur Landprodukte und Kunsthandwerk. An einer Spielstation können sich Kinder und Eltern austoben, während die Gleichen-Musikanten unter den stattlichen Thie-Bäumen aufspielen.

Technik- und Nostalgie-Fans zieht es eher auf den Gutshof. Dort haben die Trecker-Freunde aus Sattenhausen 13 ihrer Schmuckstücke aufgefahren. Gleichener haben viel Spaß beim Bilder-Rätsel des Tourismusvereins Hurkut mit Fotos von Hauptstraßen aller 16 Dörfern in der Gemeinde. Die meisten können sie am Ende richtig zuordnen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Martin Sonneborn in Göttingen

Martin Sonneborn in Göttingen - Antrag zur Namensänderung von Göttingen