Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Vogelgrippe: Gefahr für die Region Göttingen?

Landkreise beraten über Stallpflicht Vogelgrippe: Gefahr für die Region Göttingen?

Zum ersten Mal ist der Vogelgrippe-Erreger H5N8 in Europa außerhalb der Nutztierhaltung festgestellt worden. Seit Bekanntwerden dieser Nachricht am Sonnabend sind viele Geflügelzüchter und Verbraucher beunruhigt.

Voriger Artikel
Nach Messerattacke: Haftbefehl gegen Asylbewerber aus Pakistan
Nächster Artikel
Kita-Beiträge in Göttingen sollen steigen

Vorerst draußen: Gänse der Geflügelschlachterei Birkenhof.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Betroffen war eine Krickente auf Rügen, was Experten zu der Vermutung veranlasst, dass die Fälle der vergangenen Wochen in den Niederlanden auf Wildvögel zurückzuführen sind. Niedersachsen ist der größte Geflügelproduzent in Deutschland. Auch Geflügelzüchter aus der Region könnten demnächst von Schutzmaßnahmen betroffen sein. Ulrich Lottmann, Pressesprecher des Landkreises Göttingen, sagte dem Tageblatt, dass für den heutigen Dienstag eine Beratung mit den Landkreisen Northeim und Osterode vorgesehen ist. Ziel sei eine gemeinsame Aussprache für oder gegen die Stallpflicht.

Eberhard Rometsch vom Waaker Bioland-Betrieb „Huhn und Ei“ beobachtet die Lage zwar aufmerksam, zeigte sich aber noch entspannt: „Ich könnte mir vorstellen, dass aufgrund der geringen Geflügeldichte hier kein Aufstallungsgebot ausgesprochen wird“, so Rometsch. Bislang sei es unwahrscheinlich, dass der Subtyp H5N8 für den Menschen gefährlich wird. Das vermeldete das Berliner Robert-Koch-Institut in einer Pressemitteilung.

Heinz Steckel von der Geflügelschlachterei Birkenhof in Gladebeck haben bereits Fragen von Kunden und Kollegen erreicht. Auch wenn bislang nur in Mecklenburg-Vorpommern und den niedersächsichen Landkreisen Emsland und Grafschaft Bentheim eine Stallpflicht für Geflügel verbindlich ist, hält Steckel eine Ausweitung für möglich. „Noch sind die Gänse draußen, ich kann meine Tiere aber jederzeit einsperren“, so der Geflügelzüchter.

Der Landkreis Northeim sehe derzeit noch keinen Anlass, ein Aufstallungsgebot auszusprechen: „Da wir im Landkreis Northeim keine hohe Geflügeldichte haben, ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht vorgesehen, über die Vorgaben des Niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums hinauszugehen“, so Landkreis-Sprecher Dirk Niemeyer. Das Ministerium hält eine landesweite Stallpflicht bislang für nicht notwendig.   

von Jonas Rohde

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016