Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Volkstheater Lenglern probt Komödie

„Unverhofft kommt oft“ Volkstheater Lenglern probt Komödie

Mitte Juni haben die Proben begonnen. Ende September sollen sie abgeschlossen sein.  Zur Lenglerner Kirmes hat das Volkstheater Premiere – am Sonnabend, 26. September. „Unverhofft kommt oft“ lautet der Titel.

Voriger Artikel
LTE für die Dörfer rund um Dramfeld
Nächster Artikel
Göttinger Radiologin Dorit von Heyden geht in Ruhestand

Theaterprobe der AG Kirmes  in Lenglern. Die Laiendarsteller (v.l.) Holger Klaus, Andreas Beckerman, Manuela Förster, Burkhard Schmidt, Jan Förster, Janina Alberti und Mareike Oheim.

Quelle: Pförtner

Lenglern. Eine Komödie, in der es ums Erben geht, haben sich die Laienspieler diesmal ausgesucht. Alles dreht sich um die zwei Höfe von Tante Billa. Jeden Montag und jeden Mittwoch trifft sich die zwölfköpfige Gruppe des Volkstheaters in der Lenglerner Theaterscheune. Wer zufällig in der Nähe ist und ein paar Sprachfetzen aufschnappt, könnte etwas ratlos stehen bleiben: Tobt dort ein Ehestreit? Warum dann das Lachen? Schritt für Schritt werden die Szenen der Komödie geprobt. Da ergeben sich viele komische Momente, zum Beispiel, wenn einer der Protagonisten nicht auf den Namen seiner Tochter im Theaterstück kommt.  

 
„Dann fangen wir also mit dem dritten Akt an“, sagt Manuela Förster an diesem Probenabend. Bis zur Kirmes muss jeder Satz sitzen. Für gut befunden werden die gebrauchten Stühle, die Förster für die Aufführung mitgebracht hat. Gerade steht sie als Berta Fricke auf der Bühne. Mit ihrem Bühnenmann Theo Fricke (Andreas Becker) hofft nicht nur sie auf das Erbe von Tante Billa (Cornelai Borchert). Zwei Bauernhöfe hat die Frau zu überschreiben. An ihrem 75. Geburtstag soll das geschehen.

 
Mit Argusaugen wacht Regisseurin Stefanie Ahlborn über jede Szene. Von Holger Klaus als Notar Knöterich wünscht sie sich, dass er seine Kurzsichtigkeit deutlich ausspielt. Ohne Stock soll Tante Billas Freundin, Adele Schmitz (Sabine Fey), auf die Bühne kommen. Dass auch die Zuschauer einbezogen werden, wird schon bei der Probenarbeit deutlich: Die Kirmes – von Freitag, 25., bis Montag, 28. September – spielt auch auf der Bühne eine Rolle. Die Aufführung der Volkstheatergruppe beginnt am Sonnabend, 26. September, um 20 Uhr in der Lenglerner Festhalle.

Von Ute Lawrenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016