Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Volles Haus beim fünften frühlingshaften Oktoberfest in Ballenhausen

Feier Volles Haus beim fünften frühlingshaften Oktoberfest in Ballenhausen

Anfangs war es eine Schnapsidee dreier junger Frauen: Oktoberfest im März. Vier Jahre später, also beim fünften Fest, ist das in die Fastenzeit verirrte bayerische Vergnügen längst Institution. Fast 500 Gäste, 99 Prozent in Tracht oder Dirndl, feierten am Sonnabend im Sporthaus Ballenhausen an Bierbänken und zu Haxn und Brezn Oktoberfest.

Voriger Artikel
Junge Muslime verschenken in Göttingen Rosen
Nächster Artikel
Und dann war Fatima weg

Zünftig in Didl und Lederhose: Dina Beuermann und Bennie Wagner im Sporthaus.

Quelle: Heller

ballenhausen. Die Eichenberger Blasmusik verbreitete dazu solch eine Stimmung, dass die Feiernden nicht einmal dazu kamen, den Meister im Bierkrugstemmen zu ermitteln oder die Miss Dirndl zu wählen. Atemlos tanzten die Gäste mit Chiara Vincenzo als Helene Fischer durch die Nacht. Und zum Haxn-König wurde gleich wieder der des Vorjahres bestimmt: Kalle Quentin, weil der der begeistertste aller begeisterten Oktoberfestler ist.

So voll wie diesmal, sagt Nadine Friedrichs, die mit Schwester Catherine und „Pflegeschwester“ Juliane Dietrich das Mädel-Trio der Next Generation bildet, war es noch nie. Man hatte eigens einen Bierstand, Schießbude und ein Zelt für Dirndl-Fotos vom Fotostudion Wilder im Hof aufgestellt, um die drängende Enge zu mildern.

So friedlich, gestehen die Security, wie in Ballenhausen, sei es aber auch selten. Das liegt an den Gästen, die aus dem ganzen Landkreis, teils auch aus Hannover kommen, und die die Bayern-Begeisterung eint. Mit dabei eine Delegation des Göttinger Schützenvereins von 1863 oder gar alte Ballenhäuser, die heute in München leben, zum Oktoberfest im März aber gern in die alte Heimat zurückkehren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016