Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Göttinger Student diskutiert über Terrorismus

Von Youtube zu Anne Will Göttinger Student diskutiert über Terrorismus

Als Videoblogger wird der Göttinger Student Abdul Abbasi immer mehr zum Sprachrohr der syrischen Community in Deutschland. Am Sonntagabend spricht der 22-Jährige deshalb bei der ARD-Talkshow Anne Will über Terrorismus und mögliche Gegenstrategien.

Voriger Artikel
Neuwahl des Seniorenbeirats am 24. November
Nächster Artikel
Audi ganz vorn

Abdul Abbasi und Allaa Faham betreiben gemeinsam den deutsch/arabischen Youtube-Kanal "Germanlifestyle"

Quelle: Andrew Moussa

Göttingen. Angesichts der kontroversen Vorgänge um den chemnitzer Terrorverdächtigen Jaber Al-Bakr sind neben Abbasi verschiedene hochrangige Politiker eingeladen: Der sächsische Justizminister Sebastian Gemkow (CDU), der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU), die Linkspartei-Vorsitzende Katja Kipping und der Journalist Georg Mascolo wollen diskutieren, "ob Deutschland dem Terror gewachsen ist".

Sendung

Anne Will läuft am Sonntag, 16. Oktober, um 21.45 Uhr in der ARD.

Für Abbasi ist es die erste derart prominent besetzte Talkshow: "Ich fühle mich ganz toll und gut vorbereitet", sagt er trotzdem. Besonders freue er sich darauf, mit dem, bayerischen Innenminister Herrmann zu diskutieren - eine Aussage, die er angesichts dessen Hardliner-Position in der Flüchtlingsdebatte nach eigenen Angaben "absolut sarkastisch" meint.
Statt harten Worten gegenüber Flüchtlingen plädiert Abbasi schon lange dafür, dass syrische Geflüchtete und Deutsche zusammenarbeiten sollten - auch in der Terrorismus-Prävention. Abbasi ist selber vor rund drei Jahren aus Aleppo geflohen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016