Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Von der Antarktis bis zur Elbe

Fernwehfestival Göttingen Von der Antarktis bis zur Elbe

Beim 13. Göttinger Fernwehfestival am 23. und 24. Januar stehen verschiedene Vorträge über Reisen in alle Welt auf dem Programm. Der Kartenvorverkauf für das laut Veranstalterangaben größte Reisevortragsfestival Norddeutschlands läuft.

Voriger Artikel
Kupferdiebe ohne Beute
Nächster Artikel
Regenwasser-Anschlussgebühr in Nikolausberg ist längst verjährt

"Planet Wüste" ist der Titel des Vortrags vom Michael Martin beim Fernweh-Festival.

Quelle: Martin

Göttingen. An zwei Tagen werden im Zentralen Hörsaalgebäude (ZHG) der Universität Göttingen Vorträge, Diskussionen und Aktionen rund um das Thema Reisen und Fotografie geboten. Im Zentrum des Fernwehfestivals stehen die Vorträge. Außerdem gibt es diesmal einen Workshop zur digitalen Diashow. Und neben dem Hauptprogramm gibt es zusätzlich Themen als Sonderveranstaltungen in den kleinen Hörsälen.

Den Festival-Auftakt am Sonnabend, 23. Januar, macht Andreas Pröve mit seinem Vortrag „Myanmar – Zauber eines goldenen Landes“ (14 Uhr). Pröve reiste 3000 Kilometer mit dem Rollstuhl durch das frühere Birma. Axel Brümmer und Peter Glöckner nehmen die Besucher mit auf ihr „Abenteuer in Brasilien“ (17 Uhr), und Michael Martin präsentiert sein Projekt „Planet Wüste“ (20 Uhr). Auf mehr als 40 Expeditionen durchquerte er Eis- und Trockenwüsten mit Motorrad, Hundeschlitten, auf Kamelen und Skiern oder mit dem Helikopter.

Volker Wischnowski zeigt am Sonntag einen Film über eine der schönsten Seereisen der Welt auf den „Hurtigruten“ (11 Uhr). „Frei wie der Wind – mit dem Seegelboot sieben Jahre auf  Weltreise“ (14 Uhr), darüber berichten Doris Renoldner und Wolfgang Slanec. Eine Familienauszeit nahmen sich Malte und Amelie Calvin. Ihr Vortrag trägt den Titel „Weltklasse – die Welt als Klassenzimmer“ (17 Uhr). Michael Wigge machte den Selbstversuch, innerhalb von 150 Tagen „Ohne Geld bis ans Ende der Welt“ (19.30 Uhr).

Weitere Vorträge sind am Sonnabend „Island“ (14.30 Uhr)von dem Bördeler Naturfilmer Werner Rohlmann sowie „Das Jahr des Tigers“ (17.30 Uhr) von Tatjana Kröger und am Sonntag „Die Anden per Rad“ (13 Uhr) von dem Göttinger Hardy Grüne und „Die Elbe – Deutschlands beliebtester Radwanderweg“ (16 Uhr) von Veranstalter Matthias Hanke. Andrea Wendt von Amnesty International hält am Sonntag um 15 Uhr einen Vortrag zum Thema „Kamerun – Afrika in Miniatur und der Regenbogen“. Schließlich gibt es von Tatjana Kröger einen Workshop „Wenn Frauen reisen – Reisen ohne Sponsor“ am Sonntag umd 17.30 Uhr.     

Karten gibt es für die Hauptvorträge im Vorverkauf unter anderem in den Tageblatt-Geschäftsstellen in Göttingen, Weender Straße 44, und Duderstadt, Auf der Spiegelbrücke 11. Weitere Infos unter www.fernwehfestival.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“