Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
SPD und Grüne gegen Hans Otto Arnold

Vor der ersten Sitzung: Ärger im Weender Ortsrat SPD und Grüne gegen Hans Otto Arnold

Ärger schon vor der ersten Sitzung des neuen Ortsrates: Die SPD und Grünen wollen einen stellvertretenden Ortsbürgermeister Hans Otto Arnold (CDU) verhindern. Dies habe ihm der Vorsitzende des Weender SPD-Ortsvereins, Horst Reinert, mitgeteilt, sagte der CDU-Fraktionsvorsitzender im Ortsrat, Eckhard Berger.

Voriger Artikel
Ingrid Möhring bleibt Ortsbürgermeisterin
Nächster Artikel
Wohnungen für Elliehausen

Hans-Otto Arnold (CDU)

Quelle: Archivbild

Göttingen. Reinert bestätigte das gegenüber dem Tageblatt. Einen entsprechenden Beschluss habe es im SPD-Ortsverein gegeben. Gründe dafür ließ Reinert aber offen. Horst Roth, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Ortsrat, betonte, dass seine Fraktion noch in Gesprächen - intern und mit der SPD, "weniger" mit der CDU - und bei der Entscheidung noch keineswegs festgelegt sei. Grundsätzlich spreche nichts gegen einen stellvertretenden CDU-Ortsbürgermeister. "Es hängt an der Person Arnold", sagte Roth. Bedenken gegen Arnold gebe es wegen "Erfahrungen aus der vergangenen Wahlperiode". Konkreter wurde auch er nicht.

Als sicher gilt indes, dass die bisherige stellvertretende Ortsbürgermeisterin der Grünen, Jutta Abramowski, erneut für das Amt kandidieren wird. Auch Ortsbürgermeister Hans-Albert Ludolph (SPD) kündigte seine erneute Kandidatur. SPD und Grüne haben im neuen Ortsrat mit acht Sitzen die Mehrheit in dem 13-köpfigen Gremium. 

Die Sitzung beginnt am Donnerstag, 17. November, um 19.30 Uhr im Thiehaus, Breite Straße 17.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen