Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Vorerst kein Ärztestreik

Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) Vorerst kein Ärztestreik

Nach Einschätzung der kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) müssen Patienten aus der Region vorerst keine Ärztestreiks oder Praxenschließungen wegen der Auseinandersetzung um das Budget der Kassen für Ärztehonorare befürchten.

Göttingen. Konkrete Pläne zu solchen Maßnahmen gebe es in der Göttinger Ärzteschaft derzeit nicht, erklärte Harald Jeschonnek, Geschäftsführer der KVN-Bezirksstelle Göttingen.

Entrüstung

Allerdings seien die Ärzte der Region „entrüstet“ über den Minimalabschluss der Budgeterhöhung in Höhe von 0,9 Prozent. Die vorerst letzte Erhöhung habe es im Jahr 2008 gegeben. Seitdem seien sowohl die allgemeinen Kosten als auch die Praxiskosten etwa für Miete und Löhne gestiegen. Jeschonnek: „Wir fordern zumindest einen Inflationsausgleich."

Honorar-Senkung

Der Spitzenverband der Krankenkassen wollte die Honorare im kommenden Jahr ursprünglich um 2,2 Milliarden Euro senken. Weil keine Einigung zustande kam, beschloss ein Schlichtungsgremium eine Anhebung des Honorartopfs um 270 Millionen Euro.

Die KVN hingegen fordert für die etwa 150 000 niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten 3,5 Milliarden Euro oder etwa zehn Prozent mehr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bilder der Woche vom 14. bis 20. Oktober 2017