Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Vorträge über Nigeria und Afghanistan

Beschäftigungsförderung Göttingen Vorträge über Nigeria und Afghanistan

Mit Vorträgen über Nigeria und Afghanistan setzt die Beschäftigungsförderung Göttingen ihre „Länderreihe“ fort. Die Weiterbildungen richten sich an Flüchtlingsbegleiter und Interessierte und werden gemeinsam mit dem Büro für Integration der Stadt Göttingen angeboten.

Voriger Artikel
Einbruch in Einfamilienhaus auf dem Hagenberg
Nächster Artikel
Coolness ist gefragt beim Ross des Heiligen Martin

Symbolbild

Quelle: GT

Göttingen. Am Donnerstag, 16. November, berichtet Ulrich Delius, Direktor der Gesellschaft für bedrohte Völker, über „Nigeria − ein Land am Abgrund“. Wie passen das Selbstbild des Landes als politisch und wirtschaftlich führender Staat Afrikas mit den schweren Menschenrechtsverletzungen zusammen? Welche Auswirkung haben Klimawandel, Verarmung, staatliche Willkür und ethnische Auseinandersetzungen auf die nigerianische Demokratie? Der Vortrag beginnt um 18 Uhr im Bildungszentrum für Flüchtlinge, Levinstraße 1 in. Der Eintritt ist frei, Anmeldungen bis zum 13. November unter Telefon 0551/4004628 möglich.

Hanno Schedler, Asien-Afrika-Referent der Gesellschaft für bedrohte Völker, referiert am Dienstag, 28. November, über „Sicheres Herkunftsland Afghanistan?“. Nach Angaben der Veranstalter will er einen Überblick über die Entwicklungen in Afghanistan geben. Was hat sich in 16 Jahren westlicher Intervention im Land am Hindukush verändert? Wie ist die Situation der ethnischen Minderheiten? Der Vortrag mit anschließendem Film beginnt um 18 Uhr im Bildungszentrum für Flüchtlinge, Anmeldungen zu der kostenfreien Veranstaltung sind unter der angegebenen Nummer bis zum 24. November möglich.

Von Nadine Eckermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Sicherheitswochen: Struckmeier System Büro