Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Schnelle Autos vor der Scheibe

Vorverkauf für das GT-Autokino startet Schnelle Autos vor der Scheibe

Mit „Fast & Furious 8“ und „Baby Driver“ werden beim GT-Autokino vom 28. bis 30. September nicht nur Autos auf dem Schützenplatz stehen, sondern auch über die Leinwand fahren. Die sechs Filme stehen fest, jetzt startet der Vorverkauf – inklusive Vorfreude auf Popcorn und Knutschen im Auto.

Voriger Artikel
Kaum Einsätze in Göttingen und der Region
Nächster Artikel
Kommt der Atomkrieg?

Göttingen. Bei der Filmauswahl konnten die potenziellen Autokino-Besucher mitbestimmen: Auf Facebook hat die Festfabrik, die Veranstaltungsagentur des Tageblatts, über unterschiedliche Filme abstimmen lassen. Die Facebook-Nutzer konnten außerdem selbst Filmvorschläge zur Abstimmung hinzufügen. „Die Resonanz auf Facebook war sehr gut“, freut sich Sina Gottschalk von der Festfabrik.

„Die ersten drei Filme aus dem Voting haben es in das Programm geschafft“, erzählt sie weiter. Ganz oben stand mit mehr als 670 Stimmen der rasante Auto-Kassenschlager „Fast & Furious 8“, der das Finale des dreitägigen GT-Autokinos bilden wird. Der Film wird am Sonnabend, 30. September, ab 22.30 Uhr gezeigt. Die Fans des Films sollten schnell sein: 250 Fahrzeuge passen pro Film vor die Leinwand.

Den Start in diese Zeitreise in die 50er-Jahre, in denen Autokinos einen Boom erlebten, macht am Donnerstag, 28. September, um 19.30 Uhr das Film-Remake der Kultserie „Baywatch“. An jedem der drei Tage wird jeweils um 19.30 Uhr und um 22.30 Uhr ein Film auf der 16 mal acht Meter großen Leinwand gezeigt – der passende Ton dazu kommt über ein UKW-Signal aus dem Radio. Neben „Fast & Furious“, „Baywatch“ und „Baby Driver“ haben es noch die Filme „Blues Brothers“, „Get Out“ und „Ich – Einfach unverbesserlich 3“ in die Auswahl geschafft.

Letztgenannter Film mit den beliebten Minions hatte es im Facebook-Voting auf Platz zwei geschafft. Die anderen beiden Filme lagen in der Abstimmung zwar nur im Mittelfeld, schafften es aber trotzdem ins Programm. „Mit den Blues Brothers haben wir noch einen Klassiker ausgewählt“, erzählt Gottschalk. Schließlich wollten sie mit dem vielseitigen Programm gerne unterschiedliche Generationen und Filmliebhaber ansprechen. Der Horrorfilm „Get Out“ ist eher etwas für die Abgebrühten – aber zur Not kann ja das Auto noch schnell von innen verriegelt werden.

Das Auto muss übrigens auch nicht für Popcorn und Co. verlassen werden: „Der Caterer Goldkorn kommt mit Bauchläden an die Autofenster“, erzählt Benjamin Wolff, Projektleiter der Festfabrik. So können sich die Besucher mit Popcorn, Nachos, Eis, Softgetränken, Bier und mehr versorgen. Neben Goldkorn gehören auch das Wasch- und Pflegecenter McClean, die Sparkasse Göttingen und das Amavi zu den größeren Sponsoren. Hauptsponsor ist das Autohaus Dürkop.

„Wir wollten eine ganz besondere Veranstaltung planen“, sagt Wolff. Mit dem Autokino wollten sie das Retrofeeling aus den 50er- und 60er-Jahren neu und modern wieder aufleben lassen. „Der Schützenplatz ist perfekt dafür geeignet“, ist sich auch Gottschalk sicher, die richtige Location gefunden zu haben. Trichterförmig würden sich die Autos dort vor der Leinwand aufstellen, die größeren Fahrzeuge nach hinten. Es muss also keiner Angst haben, nichts zu erkennen. Und Wolff und Gottschalk denken mit ihrem Autokino schon in die Zukunft: „Wir planen, das Autokino jährlich zu wiederholen“, verrät Wolff.

 Tickets gibt es ab Sonnabend, 12. August, um 10 Uhr in allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter gt-tickets.de. Erwachsene bezahlen zwölf Euro für eine Karte, Kinder zehn Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bilder der Woche vom 7. bis 13. Oktober 2017