Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
WG-Bewohner leben günstiger

„Mietpreis-Check Unistädte“ WG-Bewohner leben günstiger

Das Leben in Wohngemeinschaft ist nicht nur geselliger, sondern auch preiswerter als das Wohnen in einer Ein-Zimmer-Wohnung. Das hat jetzt das Immobilienportal Immowelt in seinem „Mietpreis-Check Unistädte“ ermittelt.

Voriger Artikel
Göttinger Heinrich-Heine-Schüler proben gutes Benehmen
Nächster Artikel
Ärztin muss 124.000 Euro erstatten, weil sie nicht in den Krieg wollte
Quelle: Hinzmann (Symbolfoto)

Göttingen. Danach liegt das Einsparpotenzial in Göttingen bei 20 Prozent. Nach den vom Immowelt zugrunde gelegten Zahlen liegt der Mittelwert bei Single-Wohnungen in Göttingen bei 10,20 Euro pro Quadratmeter, in WG-Wohnungen liegt der Quadratmetermietpreis hingegen bei 8,20 Euro.

Göttingen liegt damit von 42 untersuchten Städten auf Platz 18. Spitzenreiter mit dem größten Sparpotenzial bei WG-Wohnungen gegenüber Single-Wohnungen sind Stuttgart und Erlangen (jeweils 32 Prozent) gefolgt von Bonn (28 Prozent). Niedersachsens Landeshauptstadt Hannover liegt mit 16 Prozent auf Platz 27, Osnabrück auf Platz 30 (16 Prozent).

Für die Auswertung wurden die Mietpreise der deutschen Universitätsstädte mit mehr als 20 000 Studierenden untersucht. Verglichen wurden die Mieten von 13 000 Single-Wohnungen mit bis zu 40 Quadratmetern Wohnfläche und 85 000 WG-Wohnungen mit einer Fläche von 80 bis 120 Quadratmetern. Die Preise geben den Median der Kaltmieten bei neu zu vermietenden Wohnungen wieder, die zwischen September 2014 und Februar 2015 auf immowelt.de angeboten wurden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen