Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Wahlen beim Göttinger Stadtradio

Vorstand Wahlen beim Göttinger Stadtradio

Die Mitglieder des Vereins für Medienkultur Südniedersachsen, der Trägerverein des Stadtradios, sind aufgerufen einen neuen Vorstand zu wählen. Das Vorstandstrio aus Nadia Affani, Jan Thomas Ockershausen, Horst Roth will nach Angaben von Stadtradio-Geschäftsführer Ulrich Kurzer wieder kandidieren.

Voriger Artikel
„Tanznachmittag für Junggebliebene“ in der Dransfelder Stadthalle
Nächster Artikel
Qualm in Göttinger Restaurant

Der bisherige Vorstand des Stadtradio Göttingen, Horst Roth (von links), Nadia Affani und Jan Thomas Ockenhausen, will wieder kandidieren.

Quelle: Archiv

Göttingen. Kritik am Vorstand, Geschäftsführer und Senderstruktur kommt derweil von Vereinsmitglied Paul Forssbohm. Er fordert ein „neues Stadtradio“ –  „live, bürgerfunkorientiert, intelligent, witzig“.

 
Sieben Anträge von Vereinsmitlied Forssbohm stehen am Montag auf der Tagesordnung. Darin fordert er die Stärkung des Bürgerfunks, an dem sich alle Bürger beteiligen können, durch verschiedene Maßnahmen, wie etwa regelmäßige Schulungen und Fortbildungen. Eine Bürgerfunkredaktion solle aufgebaut werden. „Bis auf drei Arbeitsplätze für Mitarbeiter, die den laufenden Sendebetrieb bis März 2016 aufrechterhalten, räumen alle anderen ihren Arbeitsplatz und bleiben Standby zuhause. Es muss Platz geschaffen werden für die Ehrenamtlichen im neuen Bürgerfunk“, fordert Forssbohm. Gleichzeitig soll der Geschäftsführer künftig nur 50 Prozent des jetzigen Gehalts bekommen. Die andere Hälfte, so Forssbohm, soll durch Provisionzahlungen für Drittmittelakquise oder Steigerung der Hörerzahl hinzuverdient werden können, schlägt Forssbohm vor.

 
Die Mitgliederversammlung beginnt am Montag, 9. November, um 18.30 Uhr in der Stadtbibliothek, Gotmarstraße 8. mib

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016