Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
„Wandern mit andern“ in Friedland wird zum Selbstläufer

452 Wanderlustige am Start „Wandern mit andern“ in Friedland wird zum Selbstläufer

„Wandern mit andern“, die Aktion des Kreissportbundes (KSB) für Menschen, die sich in Gesellschaft und Natur gern bewegen, ist in die fünfte Saison gegangen. In Friedland starteten am Sonntag 452 Wanderfreunde aus dem ganzen Landkreis Göttingen. Drei Strecken hatte Elke Mikolayczak vom Vorstand des SC Blau Weiß Friedland ausgearbeitet. Und immer stand das „Tor zur Freiheit“ im Mittelpunkt.

Voriger Artikel
Eriba-Frauen campen gemeinsam in Hemeln
Nächster Artikel
Feuerwehr rettet Kanufahrer in Hann. Münden

452 Wanderer starten beim SC Blau-Weiß Friedland mit dem Kreissportbund auf die Frühlings-Tour von „Wandern mit andern“.

Quelle: Heller

Friedland. So soll es sein, sagt Bernd Gellert vom Kreissportbund-Vorstand. Gemeinsam wandern, und dabei Flora, Fauna und zeithistorische Besonderheiten in der Region des Ausrichters kennenlernen.

So können sich Wanderer den ganzen Landkreis erschließen, denn bis Jahresende wird der Wandertag in fünf Jahren 30 Mal stattgefunden und stets von einem anderen Verein ausgerichtet worden sein. Er habe schon jetzt erste Anmeldungen von Clubs, die 2016 Ausrichter sein wollen, sagt Gellert.

Diesmal also Blau-Weiß Friedland. Der Verein habe eigentlich gar keine Wandergruppe, sagt Vorsitzender Carsten Plümer. Dann aber habe man sich mit Engagement an die Organisation gemacht, und alle Abteilungen zögen mit. Die Wanderstrecken wurden ausgezeichnet, im Sporthaus die Meldestelle eingerichtet, die Gäste mit Kaffee, Kuchen und Getränken versorgt. Und auch auf den Strecken gibt es das Nötigste.

Es sind drei Routen diesmal. Die kürzeste mit sieben Kilometern führt um den Hagen mit dem Heimkehrer-Mahnmal und um das Grenzdurchgangslager. Die Zehn-Kilometer führen die Teilnehmer bei Marzhausen durch Hessen und in Elkershausen zum historischen Backhaus.

Route drei ist 14,5 Kilometer lang und bietet vom Kirschberg aus herrlichen Ausblick ins Leinetal. 452 Wanderer genossen die Tour. Von SUS Eberhausen, SC Dransfeld und dem Kneipp-Verein Göttingen kamen wieder die größten Gruppen.

Nächster Wandertag ist der 31. Mai. Dann ist Bühren Ausrichter. Es folgen Wanderungen um Falkenhagen, Krebeck, Hetjershausen, Gieboldehausen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung