Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Wettbewerb zur Verwendung von Sonnenenergie in Göttinger Landkreis

Die Sonne nutzen Wettbewerb zur Verwendung von Sonnenenergie in Göttinger Landkreis

„Unser Dorf nutzt die Sonne“ ist der Titel eines gemeinsamen Wettbewerbs in den Landkreisen Göttingen, Northeim und Osterode nach „Unser Dorf spart Strom“ vor zwei Jahren. Wer mitmachen möchte, muss sich beeilen.

Voriger Artikel
Bewegungspark in Adelebsen wird eröffnet
Nächster Artikel
Beschwerde von Mitarbeiterin der Göttinger Stadtverwaltung zurückgewiesen
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Göttingen/Northeim/Osterode. Bewerbungsschluss ist Ende September. Trotz sinkender Einspeisevergütung für Solarstrom seien Photovoltaikanlagen für Hausbesitzer attraktiv, begründet Hartmut Berndt vom Leader-Regionalmanagement des Landkreises Göttingen.

Voraussetzung dafür sei allerdings, dass ein Anteil des produzierten Stroms vom Betreiber selbst verbraucht wird. Die günstigen Darlehenszinsen derzeit böten gute Voraussetzungen für eine Investition in die Zukunft. In den meisten Dörfern seien noch zahlreiche Dachflächen verfügbar, die sich für die Installation einer Solaranlage eigneten.

Ein Baustein bei der Teilnahme am Wettbewerb  ist eine Beratung für jedes Projekt. Ferner bereitet die Energieagentur ein Solarkataster für alle Landkreise vor.

Energie- oder Klimaschutzprojekte

Die Dörfer, in denen im Wettbewerbszeitraum die meisten Anlagen im Verhältnis zu den hierfür geeigneten Dächern entstehen, können ein Preisgeld über 5000 Euro gewinnen, das sie für Energie- oder Klimaschutzprojekte nutzen können.

Dörfer, die am Wettbewerb teilnehmen möchten, müssen für die Anmeldung zunächst nur ein Team benennen, das den Wettbewerb begleitet. Diese Teams bekommen eine Karte ihres Dorfs mit den für Solaranlagen geeigneten Dächern.

Dächer, auf denen bereits Anlagen installiert sind, bleiben ebenso unberücksichtigt wie Flächen, die aufgrund des Denkmalschutzes ausscheiden. Unterstützend bringen sich die Energieversorgungsunternehmen der Region ein.

energieagentur-goettingen.de
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Sonnen-Wende
Ball-Wechsel: Die Solargenossenschaft Duderstadt benennt sich um und will nicht mehr in Photovoltaikanlagen – wie hier auf der Nesselröder Turnhalle – investieren.

Dem Blitzstart ist eine Notbremsung gefolgt, die  einen Richtungswechsel einleiiten soll. Die Duderstädter Solargenossenschaft kehrt der Sonne den Rücken und benennt sich um – in Bürger-Energie und Wissen Südniedersachsen.

mehr
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung