Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Wie Göttinger auf der Schillerwiese die Sonne genießen

Raus ins Grüne Wie Göttinger auf der Schillerwiese die Sonne genießen

Temperaturen um die 24 Grad, Sonne satt und ein stahlblauer Himmel: Der erste richtig warme Tag des Jahres hat am Mittwoch viele Menschen ins Freie gelockt – zum Beispiel auf die Schillerwiese. Dort genoss auch Musikerin June aus Göttingen das schöne Wetter.

Voriger Artikel
Aus- und Umbaupläne mit Blick auf Radschnellweg in Rosdorf
Nächster Artikel
Sozialpädagogen und Kita-Mitarbeiter kämpfen um mehr Wertschätzung
Quelle: Hinzmann

Göttingen. „Man spürt, wie die Menschen aus ihrer Winterdepression erwachen. Alle Türen und Fenstern sind geöffnet, die Straßen bis abends voller Menschen“, sagte die 25-jährige.

Unweit von ihr entspannten Schüler des Felix-Klein-Gymnasiums ein letztes Mal, bevor es an die Abitur-Prüfungen geht. „Wir machen hier gerade eine Pause vom Lernstress. Sonst sitzen wir derzeit die ganze Zeit nur drinnen. Aber hier ist es richtig schön“, sagte Lara Lackermeier (18). Pläne für den Sommer hat Timo Emde aus Groß Schneen bereits geschmiedet. „Ich bin gerne am Rosdorfer Bagersee und fahre Dirt-Bike“, erzählte der 17-Jährige.

Andrea Hesse (37) freute sich derweil darüber, mit ihren Kindern auf den Spielplatz gehen zu können und dass „endlich das trübe Grau weg ist“. „Es ist einfach schon morgens viel schöner, mit Sonne aufzuwachen“, erklärten die Studenten Patrick Wiedemann (22) und Matthias Vockeroth (25). Andere Treffpunkte an sonnigen Tagen seien Campus, Kiessee und Wall. Die Schillerwiese sei gerade ziemlich „im Kommen“, sagte Leonie Kreipe. „Ich bin noch nicht so lange in Göttingen und habe diesen Platz sofort von meinen Freunden gezeigt bekommen“, erzählte die 23-Jährige.

„Das Lernen fällt mir bei diesem Wetter allerdings noch schwerer. Da möchte man alles andere, nur nicht vor dem Schreibtisch sitzen“, so die 23-jährige. Als Tauchlehrer freut sich Yusuf Demireag (50) doppelt über die warmen Tage. Die Leute würden „endlich wieder rausgehen“. Über 25 Jahre entspannt er schon regelmäßig auf der Schillerwiese. Sofort nach der Arbeit müsse er „raus ins Grüne“.

ek

©Hinzmann

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016