Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Wilma-Jolante soll Gesellschaft bekommen

Tierpatenschaft Wilma-Jolante soll Gesellschaft bekommen

Ziegen, Kaninchen, ein Hirsch und ein Huhn aus dem Wildpark Hardegsen sind nun „Patenkinder“ geworden. Seit dem Aufruf für Tierpatenschaften im April haben neun Tiere Sponsoren gefunden. 

Voriger Artikel
Römerschiff auf der Werra
Nächster Artikel
„Erdbeeren machen Laune"

Hat Besuch von Familie Borgmann: Wilma-Jolante aus dem Tierpark Hardegsen.

Quelle: Pförtner

Wilma-Jolante ist unzufrieden. Gern würde sie ihre Leckereien verspeisen. Doch sie fühlt sich gestört von dem Besuch. Mit dem Hängebauchschwein mit Rufnamen Jolante hat sich Familie Borgmann mit Mutter Susanne und den Töchtern Laura (12), Margaux (11) und Nathalie (8) kein Tier zum Kuscheln auserkoren. Margaux hatte sich nach dem Zukunftstag im Wildpark zunächst für eine Zwergziege entschieden. Doch ihre Mutter fand das Hängebauchschwein cooler.

Kuscheliger als Wilma-Jolante zeigt sich Zwergkaninchen Purzel. Für ihre Enkelin Felice Balzer ist Anneli Wegener gekommen, um die Patenschaftsurkunde entgegenzunehmen. Ihr Enkel Justin hat den Rothirsch Wölfi gewählt. Zu Pfingsten sind die Kinder aus Freiburg bei ihrer Oma in Hardegsen gewesen und haben die Patentiere „bekommen“. Anneli Wegener hat sich spontan entschieden, „Patentante“ für den Blaupfau Pikki zu werden. 

Jeweils für ein Jahr können Tier- und Tierparkfreunde ihr Lieblingstier durch einen Mindestbeitrag unterstützen, erläutert Wildparkleiter Wolfgang Schlemme. Dem Hängebauchschwein Jolante etwa möchte er von dem Patengeld Gesellschaft spendieren. Anfragen für Tierpatenschaften nimmt die Stadt Hardegsen unter Telefon 05505/50361 entgegen.

Von Ute Lawrenz 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Bundestagswahl: Die Kandidaten im Netz